FloraHolland: Bildversteigerung ab 4. Oktober

Royal FloraHolland führt zum 4. Oktober 2017 die Bildversteigerung für Pflanzen in Aalsmeer und Naaldwijk ohne Zwischenschritte ein.

Der Wechsel auf die Bildversteigerung wird bei Royal FloraHolland am 4. Oktober 2017 vollzogen. Bild: FloraHolland

Anzeige

In der digitalen Welt kommt dem Fernkauf immer mehr Bedeutung zu. Das gilt auch für die Pflanzenuhren von Royal FloraHolland in Aalsmeer und Naaldwijk. So steht man dort vor dem nächsten bedeutenden Schritt auf dem Weg zu landesweiten virtuellen Versteigerungsuhr: Ab dem 4. Oktober gibt es die Bildversteigerung für Pflanzen.

Ganz bewusst steigt FloraHolland von der physischen Versteigerung ohne Zwischenschritte direkt auf die Bildversteigerung um, denn die Bildversteigerung ist eine Grundbedingung für die Implementierung landesweiter virtueller Versteigerungsuhren. Die Pläne für die Bildversteigerung wurden ausführlich mit Kunden und Anlieferern in den verschieden Beratungsgremien besprochen.

Bei der Bildversteigerung kaufen alle Kunden auf Basis der Anlieferinformationen und der Produktfotos ein. Die Kunden sehen keine Wagen mehr vor der Uhr und müssen sich auf das Foto und die Informationen verlassen, die die Anlieferer mitschicken. Kunden können nach wie vor Produkte ansehen. Viele Kunden verwenden die aktuellen Fotos gern im eigenen Webshop. Daher ist es notwendig, dass diese Fotos immer aktuell sind und die Produkte zuverlässig abgebildet werden.

Kunden zufolge muss die Aktualität und die Zuverlässigkeit der Fotos bei einigen Lieferanten noch besser werden. Royal FloraHolland arbeitet intensiv an der Zuverlässigkeit in der künftigen Qualitätspolitik. Ein weltweiter digitaler Marktplatz ist dabei der Ausgangspunkt. Dies ist im Einklang mit der Zielsetzung von Royal FloraHolland, digital die größte Plattform für Blumen und Pflanzen zu werden.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.