EDEKA Südwest: Erhalt von Streuobstwiesen und Obstsortenvielfalt

EDEKA Südwest fördert Projekt des Obst- und Gartenbauvereins Lichtenstein e.V.

Erhalt von Streuobstwiesen und Obstsortenvielfalt. Bild: EDEKA.

Anzeige

Gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International hat EDEKA Südwest unter dem Motto "Unsere Heimat & Natur" einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, der Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen befassen.

Langfristig soll so ein Biotopverbund im Absatzgebiet der EDEKA Südwest entstehen, der dazu dient, die Kulturlandschaft im Südwesten Deutschlands kontinuierlich zu fördern und zu verbessern. Mehr als 60 Projekte in der Region wurden seit 2014 bereits unterstützt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der EDEKA Südwest und NatureLife-International, bewertete die für 2017 eingereichten Bewerbungen und wählte daraus die besten Vorhaben aus. Diese werden mit jeweils bis zu 5.000 EUR finanziell gefördert. Unterstützt wird die Aktion durch den Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA-eigenen Regionalmarke "Unsere Heimat - echt & gut", ein Teil des Erlöses kommt in den Fördertopf.

Über ein Preisgeld in Höhe von 2.500 EUR kann sich der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein e.V. freuen. Mit seinem Projekt "Erhalt der Streuobstwiesen und der Obstsortenvielfalt mit Baumpflanzaktion" gehört der Verein zu den diesjährigen Preisträgern.

Zusammen mit der Gemeinde will der Obst- und Gartenbauverein Lichtenstein dazu beitragen, die Streuobstwiesen rund um Lichtenstein sowie die dort vorhandene Artenvielfalt zu erhalten. 2015 gab es eine erste Baumpflanzaktion, an der sich auch viele Bürger beteiligten und insgesamt 513 Jungbäume pflanzten. Die Vereinsmitglieder kümmern sich zudem um den Erhalt von vorhandenen, alten Obstbäumen. 2016 wurden beispielsweise mehr als 1.000 Bäume geschnitten und in den kommenden vier Jahren ist geplant, 1.300 weitere Bäume mindestens zweimal zu schneiden. Zudem wurden Vogelnistkästen und Fledermauskästen aufgehängt. Durch seine Aktionen konnte der Verein bereits viele Mitglieder gewinnen und Mitbürger mobilisieren, so dass viele Grundstücke und damit auch zahlreiche alte Obstbäume wieder gepflegt werden. Der Verein plant nun, einen Nussbaumlehrpfad anzulegen. An einem Wanderweg durch ein Seitental der Echaz sollen verschiedene Nussbäume mit unterschiedlichen Sorten gepflanzt und Schautafeln mit Erklärungen angebracht werden, damit auch Nussbäume der Bevölkerung und speziell Schülern wieder näher gebracht werden.

Eine Patenschaft für das Projekt übernahm jetzt EDEKA Vrakas in Eningen unter Achalm. Bei der Scheckübergabe bedankte sich Projektleiter Alfons Reiske bei Kaufmann Christos Vrakas und Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, für die Förderung. „Es ist toll zu sehen, wie die Vereinsmitglieder durch ihr besonderes Engagement viele Mitbürger mobilisieren können“, sagt Meyer anlässlich der Scheckübergabe. „Und mit der Schaffung eines Lehrpfads erreicht der Verein auch viele Kinder und Jugendliche, deren Bewusstsein für ihre Umwelt besonders geschärft werden sollte.“ (Quelle: EDEKA)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.