Deutschlandwetter: Im Süden Sonne und Wolken

In den nächsten Tagen haben wir es meist mit ruhigem Novemberwetter zu tun. Nur im Norden ziehen zeitweise schwache Wetterfronten mit etwas Regen durch. Zum Wochenende kommt dann wieder Bewegung in die Wetterküche.

Wettervorschau (Screenshot 60-Sekunden-Wetter). Quelle: WetterOnline.

Anzeige

Am Dienstag wechseln sich in der Südhälfte nach kalter Nacht Sonne und Wolken ab, gebietsweise halten sich aber auch ganztägig zähe Nebel- oder Hochnebelfelder. In den Bergen wird es strahlend schön. Im Norden bleibt der Himmel hingegen meist grau. Dazu kann es gelegentlich ein wenig Regen oder Sprühregen geben. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 Grad in Bayern und 8 Grad an der Nordsee.

Am Mittwoch bleibt es bei der Zweiteilung: Im Süden scheint nach frostigem Beginn abseits von Nebelfeldern häufig die Sonne, im Norden ist es hingegen wolkenverhangen mit etwas Regen. Mit Spitzenwerten zwischen 6 Grad am Alpenrand und 10 Grad entlang des Rheins geht es mit den Temperaturen ein wenig bergauf.

Am Donnerstag und Freitag ändert sich am meist ruhigen Novemberwetter nicht viel. Im Norden sind gelegentlich ein paar Spritzer Regen drin, richtig sonnig wird es auf den Bergen. Ab dem Wochenende wird es spannend: Aus Nordwesten ziehen dann wieder Wetterfronten auf. Diese haben Niederschlag und kalte Polarluft im Gepäck. Die Schneefallgrenze sinkt deutlich ab und es könnte erneut bis weit runter einen Wintergruß geben. Ob es nur bei einem Gruß bleibt oder der Frühwinter anschließend so richtig seine Zähne zeigt, bleibt noch abzuwarten. Nach derzeitigem Stand ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass es zumindest mal vorübergehend bis ins Flachland winterlich wird. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.