Deutschlandwetter: Am Freitag richtig ungemütlich

Der Sommer macht bei viel Regen, dichten Wolken und kühler Luft Pause. Ab Samstag geht es dann aber wieder Stück für Stück bergauf. Zuerst wird nur der Regen seltener, dann kommt aber der Sommer rasch zurück.

Wettervorschau (Screenshot 60-Sekunden-Wetter). Quelle: WetterOnline.

Anzeige

Am Freitag gibt es im ganzen Land Schmuddelwetter. Bei trübem Himmel fällt immer wieder Regen. In den westlichen Mittelgebirgen sind durch Dauerregen und im Osten durch einzelne Gewitter lokal sogar Überflutungen denkbar. Die Höchstwerte liegen meist zwischen kühlen 14 Grad in München und knapp 25 Grad an der Oder. Am Alpenrand und im Sauerland ist sogar bei 12 Grad Schluss. Ab 2.000 Meter Höhe wird es weiß.

Am Samstag bleibt es stark bewölkt und teils nass. Immer wieder ziehen bei einem frischen Wind Schauer durch, besonders in Niedersachsen regnet es auch mal länger. Nur im Osten kann es vielerorts trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen im Regen und in den Bergen bei 15 Grad. Bei längerem Sonnenschein am Nachmittag sind knapp 20 Grad drin. Dies ist vor allem am Oberrhein und rund um die Nordsee der Fall.

Ab Sonntag geht es wieder bergauf. Anfangs sind zwar noch Schauer dabei, doch die Sonne findet immer mehr Lücken.

In der nächsten Woche macht die Temperatur einen Satz nach oben. Am Dienstag sind bereits über 30 Grad drin, doch Gewitter lassen nicht lange auf sich warten. In der zweiten Wochenhälfte geht es wohl eher wechselhaft weiter. Neben sonnigen Phasen ziehen auch Regengüsse durch. Am wärmsten bleibt es wahrscheinlich generell in der Südosthälfte. Dort sind weiterhin Maxima über 25 Grad möglich. In Hamburg ist meist bei 20 bis 22 Grad Schluss. Eine stabile Hochdrucklage mit beständig schönem Wetter ist weiterhin nicht in Sicht. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.