QS-Wissenschaftsfonds: Beschließt Förderung von Forschungsprojekten

Der Vorstand des QS-Wissenschaftsfonds Obst, Gemüse und Kartoffeln hat in seiner letzten Sitzung die Finanzierung von zwei Forschungsprojekten beschlossen.

Anzeige

Der Vorstand des QS-Wissenschaftsfonds Obst, Gemüse und Kartoffeln hat in seiner letzten Sitzung die Finanzierung von zwei Forschungsprojekten beschlossen. Die Projekte der Humboldt-Universität Berlin und der Hochschule Osnabrück werden mit einem Gesamtbetrag von ca. 44.000 Euro gefördert.

Das Forschungsprojekt der Humboldt-Universität Berlin befasst sich mit der Eignung von Weidenextrakten als Pflanzenstärkungs- und Pflanzenschutzmittel. Hierzu soll in Anbauversuchen u.a. getestet werden, welchen Einfluss die Extrakte auf das Wachstum und die Vermehrung von ausgewählten Schaderregern (Blattläuse und Pilze) sowie auf die Entwicklung der Pflanzen haben.

Die Hochschule Osnabrück führt eine Metastudie zu mikrobiellen Risiken bei Obst, Gemüse und Kartoffeln durch. Die Studie richtet ihren Fokus auf humanpathogene Keime auf gärtnerischen Nutzpflanzen und soll die Grundlage für weitere angewandte Forschungsthemen bilden.

Der QS-Wissenschaftsfonds Obst, Gemüse und Kartoffeln wurde im Jahr 2012 von den Gesellschaftern der QS Fachgesellschaft Obst-Gemüse-Kartoffeln GmbH gegründet. Er verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, wie die Finanzierung von Forschungsprojekten oder die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen. Finanziert wird er aus den Sanktionsstrafen, die Systempartner bei Verstößen gegen die QS-Anforderungen zahlen müssen. (QS)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.