ZVG: Frische Mittel für Bundesprogramm Energieeffizienz

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am 27. Juni 2018 entschieden, das Budget für das Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau für 2018 zu erhöhen.

Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft. Bild: GABOT.

Anzeige

Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) hatte sich für eine Mittelaufstockung für 2018 eingesetzt und begrüßt die Entscheidung der Regierungskoalition.

Das Gesamtbudgets des Bundesprogramms in Höhe von 65 Mio. Euro war bereits im März in vollem Umfang ausgeschöpft. Nun entschied der Haushaltsausschuss auf Antrag von CDU/CSU und SPD, die Mittel für 2018 um insgesamt 31,5 Mio. Euro zu erhöhen.

„Das Bundesprogramm ist ein voller Erfolg für den Klimaschutz und die Förderung der Energieeffizienz in Gartenbau und Landwirtschaft. Von Beginn an war die Nachfrage nach dem Programm sehr groß.“, erklärt ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer. „Die Entscheidung der Regierungskoalition ist ein starkes Signal in die Branche. Mit den zusätzlichen Mitteln sollten die bereits gestellten Anträge nun genehmigt werden können.“

Das aktuelle Programm läuft bis zum 31. Dezember 2018. CDU/CSU und SPD hatten sich bereits im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, das Bundesprogramm fortzusetzen. Vor dem Hintergrund der großen Nachfrage aus Gartenbau und Landwirtschaft sieht der ZVG die Notwendigkeit, das Programm bis 2021 zu verlängern. (ZVG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.