spoga+gafa: VDG gibt Ausblick

Der Verband Deutscher Garten-Center schaut zurück auf die wirtschaftlichen Entwicklungen im Jahr 2017 und gibt einen Ausblick auf die Beteiligung an der spoga+gafa 2018 in Köln.

Der Verband Deutscher Garten-Center schaut vorne und der Frühling 2018 ist nach einem schwierigen März inzwischen voll durchgestartet. Bild: GABOT.

Anzeige

Das Frühjahr 2017 war aufgrund des schönen Wetters im März zunächst außerordentlich gut. Die Kundenzahlen und die Umsätze in den VDG-Gartencentern explodierten förmlich. Leider hielt dieser gute Verkauf nicht lange an. Der April war schwierig, jedoch erholten sich die Verkaufszahlen bis Ende Juni.

Das Jahresergebnis 2017 war letztlich doch zufriedenstellend. In der Summe wurden 3% Steigerung erreicht. Dies ist im Besonderen der Kernkompetenz Pflanze zu verdanken. 2017 war jedoch nicht das Jahr des Pflanzenschutzes und der Gartengeräte. Auch mit allen Arten von Gefäßen taten sich die Fachgartencenter schwer.

Der Verband Deutscher Garten-Center schaut vorne und der Frühling 2018 ist nach einem schwierigen März inzwischen voll durchgestartet. Der Garten und das Leben in Freien stehen hoch im Kurs, sobald das Wetter stimmt. Eigene Kräuter, Gemüse und Obst werden gerne wieder selbst geerntet.

Von diesem Trend profitieren neben den Pflanzen besonders die Bereiche Gartenmöbel und Grillen sehr. Grillgeräte werden weiterhin in großen Stückzahlen verkauft und hier hat sich der teils ruinöse Preisverfall wieder stabilisiert. Bei Gartenmöbeln haben die Gartencenter starke Konkurrenz auf allen Ebenen erhalten, hier bleibt abzuwarten, wie es den VDG-Mitgliedern gelingen wird, hier Terrain zurückzugewinnen.

Insbesondere die jungen Kunden möchten ihren Garten sehr naturnah bewirtschaften. Chemie wird dabei weitestgehend gemieden, das spiegeln die Verkaufszahlen inzwischen sehr deutlich. Eine Chance für alternative Produkte. Gärtnerisches Wissen ist stärker denn je gefragt, daher findet der Fachhandel mit seinen ausgebildeten Mitarbeitern starke Beachtung.

Bienenpflanzen und Insektenschutz sind weitere Felder, mit denen die Gartencenter sich langfristig positionieren können. Hier kann jeder Kunde helfen, dass die Bienen und Insekten im urbanen Umfeld ganzjährig ein Angebot an Nahrung finden. Die Gärtner kennen die passenden Pflanzen und der Fachhandel bündelt die bienenfreundlichen Pflanzen am Verkaufspunkt. Der VDG hat seine Kooperation mit dem Bundesministerium erneuert und so erhält so viel öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Thema.

Die Akkutechnologie ist bei den Gartenmaschinen und Geräten inzwischen sehr ausgereift. Das ist ein neues Segment, mit dem die Gartencenter auch bei der Hauptkundengruppe Frauen erfolgreich sind. Leichtigkeit in Gewicht und Anwendung überzeugen auf breiter Linie.

Die Kernkompetenz Pflanze, als wichtigstes Segment des Gartens, ist inzwischen bei der spoga+gafa nicht mehr wegzudenken. Auf der spoga+gafa gibt es für die VDG-Mitglieder den umfassenden Überblick über alle mit dem Thema Garten verbundenen Sortimente.

Der Verband Deutscher Garten-Center freut sich, am Stand in der Passage 4-5 an allen Messetagen erneut sehr viele Besucher zu empfangen. Der Sonntag steht wieder ganz im Zeichen der Gartencenter und ab 17 Uhr lädt der VDG gemeinsam mit der Köln Messe wieder alle Interessierten zur Happy Hour an den Stand ein. (Quelle: Verband Deutscher Garten-Center e.V.)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.