Singles' Day: Nur jeder dritte Onlinehändler gewappnet

Zwar kennen 72% der Onlinemarktplatzhändler den Singles' Day noch nicht, jedoch haben 58% derjenigen, die ihn kennen, schon einmal Rabatte und Aktionen angeboten oder planen es für dieses Jahr. Zudem erwarten gut 44% der Konsumenten, dass Onlinehändler sich an Aktionstagen wie dem Singles' Day beteiligen. Das zeigt der aktuelle Marktplatz-KIX von ECC Köln und eBay, für den 210 Onlinemarktplatzhändler und 500 Konsumenten befragt wurden. ­

Bekanntheit und Nutzung des Singles Day aus sich von Onlinemarktplatzhaendlern. Grafik: IFH Köln.

Anzeige

­­ Der Singles' Day ist für die Chinesen das, was der Black Friday oder der Cyber Monday für die Amerikaner und mittlerweile auch uns Europäer ist. In Deutschland ist der Aktionstag für Alleinstehende, der jährlich am 11. November stattfindet, unter den befragten Marktplatz-KIX-Händlern jedoch noch recht unbekannt, obwohl das Interesse trotz häufiger anderweitiger Rabattaktionen seitens der Konsumenten hoch ist.

So kennen erst rund 30% der befragten Onlinemarktplatzhändler den Singles' Day tatsächlich. Dennoch geben rund die Hälfte aller Befragten an zu wissen, dass Konsumenten Aktionen an Tagen wie dem Singles' Day erwarten. Aus diesem Grund will ein Drittel der befragten Händler dieses Jahr zum ersten Mal Rabatte und Aktionen anbieten, zukünftig werden es noch mehr sein. Auch die befragten Konsumenten zeigen großes Interesse am bisher wenig bekannten Aktionstag. 37% möchten dieses Jahr schon Rabatte nutzen, weitere 36% können es sich zukünftig vorstellen.

Onlinemarktplatzhändler fürchten Nachteile für ihr Geschäft

Rund zwei Drittel der Onlinemarktplatzhändler können die Relevanz für den deutschen Markt noch nicht genau einschätzen. 40% glauben sogar, dass die zunehmende Anzahl an Aktionstagen und Rabatten das sonstige Geschäft nachteilig beeinflusse und sich durch Aktionstage und Rabatte der Gesamtumsatz nicht erhöhen ließe. Mehr als die Hälfte der Befragten ordert daher auch keine spezielle Sales-Ware für den Singles' Day.

Bevorstehendes Weihnachtsgeschäft sorgt für positive Stimmung

Positiver gestimmt sind die befragten Onlinemarktplatzhändler mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft. Mehr als die Hälfte rechnet in diesem Jahr mit höheren Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr. Immerhin erwirtschaftet mehr als jeder zweite Onlinemarktplatzhändler im Weihnachtsgeschäft laut eigenen Angaben bis zu 20% des Gesamtumsatzes – vor allem im Dezember.

Sommerloch macht sich auch bei Onlinemarktplatzhändlern bemerkbar

Grundsätzlich zeigen sich die befragten Onlinemarktplatzhändler weniger zufrieden mit ihren Umsätzen als in den letzten drei Monaten. Der Indexwert sank im Vergleich zum Frühjahr 2018 um 16,6 Punkte und liegt damit im Herbst 2018 bei 120 Punkten. Im Hinblick auf die Erwartungen der wirtschaftlichen Lage in den kommenden zwölf Monaten sind die Befragten jedoch wieder positiver gestimmt. Hier stieg der Indexwert leicht auf 153,8 Punkte. (IFH Köln)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.