Salon du Végétal: Business und Geselligkeit

Die 33. Ausgabe der französischen Pflanzenmesse Salon du Végétal zeigt wieder ein großes Angebot für Produktion, Garten- und Landschaftsbau und Floristik.

Die 33. Ausgabe der französischen Pflanzenmesse Salon du Végétal zeigt wieder ein großes Angebot für Produktion, Garten- und Landschaftsbau und Floristik.

Anzeige

Der Salon du Végétal versteht sich als jährlicher Treff für Profisaus der Pflanzenwelt und dem Garten- und Landschaftsbau. An drei Tagen kommen rund 600 Aussteller und Marken sowie über 10.000 Fachbesucher zusammen. Die Messe ist in vier Angebotsbereiche (Produktion, Point of Sale, Landschaftsbau und Floristik) aufgeteilt und bietet ein breit gefächertes Angebot an Pflanzen und verarbeiteten Produkten.

Internationale Ausrichtung der Messe

Der Salon du Végétal hat einen guten Ruf im Ausland: 2017 kamen Besucher aus 34 Ländern, der internationale Ausstelleranteil betrug 25% (Deutschland, Belgien, Kolumbien, Dänemark, Spanien, Griechenland, Irland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Großbritannien, Schweden, Schweiz). Der Standort Nantes spiegelt die internationale Messeausrichtung wider. Als Hafen- und Handelsstadt an einer Flussmündung gelegen versteht sich Nantes als weltoffene Metropole. Der Flughafen bietet Anbindungen an 75 Destinationen.

Angebotsbereiche der Messe

Produktion: Neuer Ausstellungsbereich für den Themenpark „Jeunes Plants“

Der Themenpark „Jeunes Plants“ richtet seinen Fokus auf Jungpflanzen für Gartenbau und Baumschulen. Sie präsentieren sich als Endprodukte. Im Vergleich zur letzten Veranstaltung wird der Bereich nun sichtbarer. Er befindet sich dieses Mal im überdachten Durchgang zwischen der Halle XXL und den Hallen 1, 2, 3 und 4 sowie dem Grand Palais. Der Themenpark setzt das diesjährige Leitmotiv De nature conviviale!“ (Natur und Geselligkeit) mit einer Landschaftsgestaltung um, die aus Räumen für Entspannung und Geselligkeit besteht. Die Besucher können technische Merkmale und Ausstellerinformationen für jedes Exponat einsehen und so entscheiden, ob sich ein Standbesuch lohnt.

Point of Sale: Inszenierung in vier Bereichen

Um diesen Trend zum Ausdruck zu bringen und das abwechslungsreiche Leistungsangebot der Aussteller angemessen zu präsentieren, inszeniert der Salon du Végétal auf großer Fläche vier Bereiche, die jeweils eine Saison des nächsten Jahres symbolisieren sollen:

  • Frühling: der Gemüsegarten
  • Sommer: sommerliches Miteinander
  • Herbst: der Stadtgarten
  • Winter: Weihnachten

BOHO: Frühlingstrend 2019

Der Frühlingstrend 2019 heißt BOHO und präsentiert sich im „Corner Distribution“. Die Leichtigkeit und Unbekümmertheit amerikanischer Outdoor-Festivals, die in der Szene absolut angesagt sind, dienen hierfür als Inspiration. Unkonventionellen Lifestyle als Symbol für Geselligkeit, Loslassen und Sanftheit inszenieren, um den Verbraucher für sich zu gewinnen - besser geht‘s nicht!

Floristik: Außergewöhnlicher Konzeptladen im Zentrum der Messe

Und wenn sich der Blumenladen neu erfinden würde? Näher am Kunden, handwerklich orientiert, authentischer, mehr auf die Natur ausgerichtet? Wie sieht der ideale Laden im Jahr 2020 aus? Anlässlich der 33. Ausgabe des Salon du Végétal ist das Trendbüro Chlorosphère beauftragt worden, ein neues Ladenkonzept für französische Floristen auszuarbeiten. Das Konzept berücksichtigt aktuelle und künftige Trends für Einzelhandelsgeschäfte und ist exklusiv auf Ihren Bedarf ausgerichtet.

Dieses innovative und inspirierende Modell orientiert sich an Verbrauchererwartungen und dem gesellschaftlichen Wandel. Es richtet sich speziell an Besucher des Angebotsbereichs Floristik.Der Hauptgedanke hinter diesem Ladenkonzept ist es, die künstlerische Seite in Szene zu setzen und dem Kunden dennoch eine ausreichende Auswahl zu bieten. Das wird durch die Unterteilung in zwei Bereiche dargestellt:

  • Selbstbedienungsbereich für Kunden
  • Blumenbar als Ausdruck der künstlerischen Komponente: Wie in der Eisdiele oder auch in der Konditorei sucht der Kunde hier selbst aus (und orientiert sich dabei an bereitgestellten Vorschlägen). Der Florist stellt anhand dieser Auswahl eine originelle Blumenkreation zusammen. Der Preis richtet sich nach der Größe, daher wählt der Kunde zunächst das Behältnis (Tüte, Box oder Kasten) aus. Das Modell „Einheitspreis“ gibt die Auswahlmöglichkeiten vor und begrenzt sie, so dass der Kunde nicht durch ein ggf. zu großes Angebot verwirrt wird. Er kann sich so auf seinen Geschmack konzentrieren und die Produkte danach auswählen.

Landschaftsbau: Außenbereich für Gerätevorführungen

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Matériel & Paysage wurde ein spezieller Außenbereich eingerichtet. Dort haben die Aussteller die Möglichkeit, Fachleuten aus Behörden und Landschaftsbau die Leistungsfähigkeit ihrer Geräte in der Praxis zu demonstrieren. Es gibt alternative Unkrautbekämpfung, kleine Hebezeuge, Zerkleinerer und Asthäcksler, kleine Bodenfräsen und Mähroboter zu sehen.

Corner Paysage (Landschaftsbau): Neuer Bereich, neue Inszenierung der Corner Paysage präsentiert dieses Jahr in der Halle 3 auf 36 m² ein Landschaftsbaukonzept. Die Aussteller nutzen diesen als Showroom dargestellten Bereich, um die Leitprodukte ihrer Unternehmen in den Fokus zu rücken. Themen der Veranstaltung 2018: Pflanzen, Plattenbeläge, Brunnen und Becken, Pflasterung, Terrassen, Natursteine, Holz, Mulch usw.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.