Royal FloraHolland: Mehr Umsatz in 2017

Royal FloraHolland erzielte im Jahr 2017 einen Produktumsatz von 4,7 Mrd. Euro, eine Steigerung von 1,2%.

Royal FloraHolland erzielte im Jahr 2017 einen Produktumsatz von 4,7 Mrd. Euro, eine Steigerung von 1,2%. Bild: GABOT.

Anzeige

Im Jahr 2017 waren die Preise für Blumen und Pflanzen bei Royal FloraHolland um 3,9% höher. Die Durchschnittspreise stiegen im Vergleich zu 2016 um 3,9%. Der Absatz ging leicht um 1,8% auf 11,7 Mrd. Einheiten zurück. Die Produkte wurden von rund 5.700 Landwirten geliefert und von 2.500 Kunden gekauft. Dies geht aus dem Royal FloraHolland Geschäftsbericht 2017 hervor.

Im vergangenen Jahr kam es zu einer weiteren Verlagerung vom regulären Auktionsverkauf zum Direktverkauf. Im Jahr 2017 machten die regulären Versteigerungen 43,7% des Gesamtumsatzes aus, während 56,3% auf Direktverkäufe entfielen. Der Direktabsatz von Schnittblumen stieg um 5,7%. Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen stiegen um 3,1% bzw. 11,9%. Steven van Schilfgaarde, Geschäftsführer Royal FloraHolland: "Im Jahr 2017 haben wir uns einerseits voll und ganz der Digitalisierung verschrieben, wobei der Start unseres digitalen Marktplatzes Floriday der wichtigste Meilenstein war. Wir sind entschlossen, die Uhr zu stärken. Ich bin von seiner Kraft überzeugt."

Prioritäten

Steven van Schilfgaarde: "Neben dem Erfolg von Floriday wurden bereits 2017 die Verbesserung des täglichen Services für Mitglieder und Kunden sowie die Ermöglichung einer optimalen, ganzheitlichen logistischen Steuerung als die drei Prioritäten unserer Wachstumsstrategie genannt. Wir tun dies auf einer finanziell gesunden Basis. Auch 2017 waren die Zahlen gut." Im Jahr 2017 wurde eine neue langfristige Finanzierung vereinbart. Der Umsatz lag mit 377 Mio. Euro nahezu auf dem Niveau von 2016 und das ordentliche Betriebsergebnis betrug 22 Mio. Euro. Die Finanzkennzahlen sind auf einem angemessenen Niveau und bilden eine solide Basis für die Zukunft.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist auch in diesem Jahr fester Bestandteil des Geschäftsberichts. Royal FloraHolland arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung des eigenen Nachhaltigkeitsprofils und spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit und Transparenz der Lieferkette. Royal FloraHolland ist einer der Partner der Floriculture Sustainability Initiative (FSI). Das Ziel des FSI für 2020 ist es, 90% der Blumen- und Pflanzenproduktion oder des Handels der Mitglieder nachhaltig zu betreiben. Im Jahr 2017 lag dieser Anteil bei 33% für Blumen und 53% für Pflanzen.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.