Niedersachsen: Unternehmertag für die Landwirtschaft

Fachleute erörtern Wege für landwirtschaftliche Betriebe in eine gute Zukunft.

Immer gut besucht ist der Unternehmertag, der in diesem Jahr zum 19. Mal stattfinden wird. Bild: LWK Niedersachsen/Ritzmann.

Anzeige

Landwirtschaftliche Unternehmen sehen sich vor immer größere Herausforderungen gestellt. Es gilt, die neue Düngeverordnung umzusetzen, steigenden Anforderungen an die Tierhaltung zu genügen, den Pflanzenbau angesichts des Klimawandels strategisch anzupassen und einer ständig zunehmenden Dokumentationspflicht nachzukommen. Diese Hürden der Unternehmensentwicklung werden begleitet von dem Megatrend der Digitalisierung.

Wie Landwirtinnen und Landwirte angesichts dieser Rahmenbedingungen ihre Betriebe in eine gute Zukunft führen können, wird auf dem diesjährigen Unternehmertag diskutiert. Er findet am 18. Oktober in der Oldenburger Weser-Ems-Halle statt (Beginn 9:00 Uhr) und trägt das Thema „Anhalten, Neustarten, Umparken - Erfolgsgaranten in der Unternehmensentwicklung“.

Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, wird auf das Thema einstimmen. Die „Betriebszweige der Zukunft“ wird Uwe Bintz, Unternehmensberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, vorstellen. Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, wird den Weg in eine „flächendeckende, bäuerliche, moderne und vielfältige Landwirtschaft“ skizzieren. Dass dabei der Digitalisierung eine Schlüsselrolle zukommen kann, wird Marketing-Professor Dr. Klemens Skibicki erläutern.

Veranstalter des Unternehmertages, der in diesem Jahr zum 19. Mal stattfindet, sind die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken Weser-Ems sowie das Landvolk Niedersachsen. Es werden 800 bis 1.000 Besucher erwartet. Der Eintritt kostet 15 Euro. (Quelle: Landwirtschaftskammer Niedersachsen)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.