Landgard Nord: Dienstleistungszentrum in Betrieb genommen

Landgard schafft optimale Voraussetzungen für den gezielten Ausbau des Überseegeschäfts, Packdienstleistungen und vor allem eine nachhaltige neueste Reifetechnik für Bananen und „Ready-to-eat“ für strategische Kunden im LEH, gerade in der Region Nord.

Landgard nimmt neueste und nachhaltige Reifetechnik und neuen Obst & Gemüse-Standort in Norddeutschland in Betrieb. Bild: Landgard.

Anzeige

Das neue Dienstleistungszentrum von Landgard Nord Obst & Gemüse in Neu Wulmstorf südlich von Hamburg startet planmäßig im Dezember. Der direkt an der A1 gelegene neue Standort hat eine Gesamtfläche von mehr als 13.000 Quadratmetern. Die Hallenflächen verfügen über 23 neueste Reifekammern für Bananen und „Ready-to-eat“-Artikel, sechs große, individuell temperatursteuerbare Kühlräume, acht modernste Packlinien in einer über 2.500 Quadratmeter großen Packstation sowie umfangreiche Kühl- und Lagerkapazitäten.

Landgard wird von Neu Wulmstorf aus Überseeartikel im Rahmen einer weltweiten direkten Überseebeschaffung für Artikel wie Südfrüchte, Zitrusfrüchte, Mango, Avocado und Bananen aber auch Kern- und Steinobst, Tafeltrauben und Beeren vermarkten. Dabei rechnet Landgard wöchentlich mit über 30.000 Kartons gereiften Bananen sowie über 35.000 Kolli vorgereiften Avocados, Mangos und Kiwi. Der Fokus liegt dabei auf dem ersthändigen Warenbezug direkt vom Produzenten. Damit schafft Landgard optimale Voraussetzungen für den gezielten Ausbau des wachsenden Überseegeschäfts für strategische Kunden im LEH. Die Vorteile für Handelskunden sind internationale direkte Sourcing-Strukturen für Überseeprodukte, nationales und europäisches Sourcing direkt vom Erzeuger/Produzenten, Vertrieb und Dienstleistung aus einer Hand, Dienstleistungszentrum für Logistik, Lagerung, Umschlag, Reifung Bananen und „Ready-to-eat“-Artikel sowie umfangreiche Packleistungen für Obst und Gemüse verbunden mit langjähriger Branchenexpertise der Verantwortlichen vor Ort.

Darüber hinaus wird auch das klassische Landgard Sortiment im Bereich Gemüse, das von den Erzeugerbetrieben aus Norddeutschland stammt, am Standort in Neu Wulmstorf umgeschlagen. Landgard Nord wird damit zukünftig aus den Standorten Neu Wulmstorf, Kronprinzenkoog für Produktion, Packstation für Möhren, Tomaten, Paprika, Rosenkohl, Weißkohl, Wirsingkohl, Rotkohl, Sellerie etc., Lassrönne für Sommergemüse und als Erzeugerstandort zur Einlagerung und Leergutabwicklung sowie dem Standort Bielefeld als regionaler Standort für regionale Kunden und regionale Produktion bestehen.

„In den Reifekammern des neuen Standortes wird erstmals in Deutschland die neue Softripe-Technologie für das Reifen von Bananen und `Ready-to-eat´-Artikeln wie Avocados, Mangos und Kiwi eingesetzt. Dadurch ist Landgard in der Lage, den Kunden eine optimale Reifequalität und gleichmäßige Warenqualität zu liefern. Durch das Angebot der gesamten Wertschöpfungskette komplett aus einer Hand bieten wir unseren Handelskunden deutliche Komplexitätsreduktion als Erzeugergenossenschaft mit eigenen Produzenten und als Dienstleister vor Ort. Ab sofort stehen wir vollumfänglich als Partner zur Verfügung“, so Thomas Averhoff, Geschäftsführer der Landgard Nord Obst & Gemüse GmbH. Gleichzeitig ist der Reifeprozess dank Wärmerückgewinnung besonders nachhaltig und energieeffizient, da Wärme und Kälte für die Kühlräume und Anlagen genutzt werden.

Mit dem neuen Standort im Norden baut Landgard die internationale Einkaufs-, Beschaffungs- und Vertriebskompetenz im Überseegeschäft weiter auf- und aus. Die innovative, digitale neue Softripe-Technik sorgt – so die bisher vorliegenden Ergebnisse – für optimale Qualität, besseren Geschmack, Fruchtfleischfestigkeit und mit nachhaltiger Technik für eine schonendere und gleichmäßige Reifung. Dies alles in Verbindung mit einer deutlichen Energieeinsparung.

Landgard steht am neuen Standort die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung, um die Anforderungen der Kunden optimal zu erfüllen. Dabei kann Landgard dank der eigenen Packstation individuell auf Kundenwünsche eingehen und verfügt über große Kapazitäten für eine schnelle Umsetzung. „Entscheidend ist aber die neue Reifetechnik und die damit verbundenen Vorteile für die entsprechenden Produkte unserer Handelskunden“, so Thomas Averhoff.

„Nach der Eröffnung unseres neuen Lagers für Landgard Ost in Berbersdorf an der A4, mit der Inbetriebnahme des neuen Lagers in der Region Süd im Euro Industriepark im Raum München direkt an der A9, gehen wir jetzt mit unserem neuesten Lager für Landgard Nord den nächsten konsequenten Schritt zu unserer Zielstruktur in der Sparte Obst & Gemüse. Mit den neuen Lägern sind wir für unsere Kunden national mit regionaler Präsenz hervorragend und zukunftsfähig aufgestellt“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG. „Unser Ziel ist, mit diesen neuen Möglichkeiten das Potenzial des wachsenden Exoten- und Überseemarktes für unsere Kunden in Deutschland nutzbar zu machen – gerade in der Region Nord.“ (Landgard)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.