Klöckner: Statement zum Glyphosat-Ausstieg

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner erklärt das Ziel der Einsatzminderung von Glyphosat.

Bundesministerin Julia Klöckner. Bild: CDU Rheinland-Pfalz.

Anzeige

Anlässlich des Plans des Bundesumweltministeriums zum schrittweisen Ausstieg aus der Nutzung von Glyphosat erklärt die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner:

„Ich habe bereits im April diesen Jahres das Eckpunktepapier zu einer Minderungsstrategie von Glyphosat vorgelegt. Die Zielmarke ist im Koalitionsvertrag klar gesetzt: Wir haben vereinbart, mit einer systematischen Minderung den Einsatz von Glyphosat und glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel deutlich einzuschränken mit dem Ziel, die Anwendung so schnell wie möglich grundsätzlich zu beenden. Seitdem hat mein Ministerium intensive Gespräche mit dem BMU angestoßen und geführt. Die Inhalte der neuen Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung in Vorbereitung der Ressortabstimmung diskutieren wir intensiv mit dem BMU. Jetzt ist es wichtig, zügig zu gemeinsamen Ergebnissen zu kommen und den Entwurf endlich in die Ressortabstimmung zugeben. Dies muss vor allem rechtssicher geschehen. Denn im Ziel sind wir uns mit dem BMU einig: der Minderung des Glyphosateinsatzes. Dabei hilft es auch nicht in der Sache, bereits geregelte Zuständigkeiten wieder einmal in Frage zu stellen. Bereits in den vergangenen fünf Jahren haben wir durch restriktive Vorgaben den Einsatz von Glyphosat um ein Drittel reduziert.“ (BMEL)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.