Rio: Fleurops Junge Wilde sorgen für blumiges Flair

Als Lizenzpartner der Deutschen Olympiamannschaft zeigt sich Fleurop während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im Deutschen Haus unter anderem verantwortlich für eine außergewöhnliche floristische Dekoration, blumige Accessoires für die Athletinnen und Athleten sowie Glückwunschsträuße für Medaillengewinner.

Anzeige

Als Lizenzpartner der Deutschen Olympiamannschaft zeigt sich Fleurop während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im Deutschen Haus unter anderem verantwortlich für eine außergewöhnliche floristische Dekoration, blumige Accessoires für die Athletinnen und Athleten sowie Glückwunschsträuße für Medaillengewinner. Seit einer knappen Woche sind Fleurops Junge Wilde Elisabeth Schoenemann und Björn Kroner-Salié vor Ort in Rio im Einsatz.

Am Freitag, den 5. August 2016, wurde die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro offiziell eröffnet. Teams aus mehr als 200 Nationen sind bereits in das Olympische Dorf eingezogen und fiebern zusammen mit Fans überall auf der Welt den sportlichen Wettbewerben entgegen. Treffpunkt der Deutschen Olympiamannschaft und ihrer Partner aus Sport, Politik und Wirtschaft ist das Deutsche Haus im Stadtteil Barra. Das Haus wird in den nächsten Wochen Schauplatz von Pressekonferenzen, Medaillenzeremonien, Siegesfeiern und vieler weiterer Veranstaltungen sein. Für die stimmungsvolle Atmosphäre dabei zeichnen sich Fleurops Junge Wilde verantwortlich: Sie haben für das Deutsche Haus ein beeindruckendes Floral-Design entworfen und gemeinsam mit befreundeten, brasilianischen Floristen vor Ort inszeniert.

Für die florale Dekoration wurden von dem insgesamt sechsköpfigen Floristen-Team tausende Blüten kunstvoll verarbeitet und im Innen- sowie Außenbereich des Hauses in Szene gesetzt. Alle verwendeten Blumen und Pflanzen stammen von in Brasilien ansässigen Züchtern und Gärtnern und sind vor allem tropischer Natur. So wurden hauptsächlich Orchideensorten wie Phalaenopsis, Cymbidien und Oncidien sowie Anthurien, Bromelien und tropische Blätter und Gräser verwendet. Die blumige Wohlfühlatmosphäre entstand unter der Federführung von Fleurops Jungen Wilden Björn Kroner und Elisabeth Schoenemann. Sie entwarfen das Konzept dafür bereits in Deutschland und sorgen während der Olympischen Spiele vor Ort dafür, dass der florale Look des Hauses während des gesamten Zeitraums der Olympischen Spiele erhalten bleibt. Das bedeutet tägliche Pflege, Ausbesserung und Erneuerung der auf dem ganzen Areal platzierten floralen Werkstücke in sämtlichen Gestaltungsformen.

Eine besondere Herausforderung für das Floristen-Team stellt außerdem die abendliche Dunkelheit dar, die in Rio de Janeiro bereits um 18.00 Uhr eintritt: „Wir haben deswegen zusätzlich zur floristischen Dekoration ein Lichtkonzept mit Strahlern und Unterwasser-LEDs erarbeitet, damit unsere Werkstücke auch nach Anbruch der Nacht blumiges Flair verbreiten“, so Björn Kroner-Salié.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.