Kartoffel des Jahres: Die rote Emmalie

Nobelpreisträgerin Vandana Shiva hat auf der Nürnberger Messe Biofach die Rote Emmalie zur Kartoffel des Jahres 2018 gekürt.

Die rote Emmalie ist die Kartoffel des Jahres 2018. Bild: GABOT.

Anzeige

Auf der Nürnberger Messe Biofach hat die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva die Rote Emmalie zur Kartoffel des Jahres 2018 gekürt. Die Siegerknolle hat mit ihrem guten Geschmack und vor allem ihrer roten Fleischfarbe überzeugt. Während rotschalige Kartoffeln nach dem Kochen gelb oder gar gräulich werden, bleibt die Rote Emmalie ihrem Namen treu. Verantwortlich dafür ist der Pflanzenfarbstoff Anthocyan, den auch Him- und Erdbeeren enthalten.

Anders als in den Vorjahren wurde erstmals eine Neuzüchtung und keine alte Sorte prämiert. Die festkochende, rotfleischige Knolle hat der niedersächsische Bio-Landwirt Karsten Ellenberg aus verschiedenen Sorten, darunter die peruanische Landsorte Huamantango, gezüchtet. In den Ursprungsländern der Kartoffel gibt es mehr farbige Speiseknollen als bei uns.

Der Arbeitskreis Kartoffel des Jahres will mit der Preisverleihung auf die bedrohte Kartoffelvielfalt hinweisen. „Verbraucher kennen aus dem Handel nur rund zehn verschiedene Speisekartoffelsorten", bedauert Wilfried Stegmann vom Arbeitskreis. „Dabei gibt es in Deutschland 147 und weltweit sogar 2.000 zugelassene Sorten." (Quelle: www.bzfe.de)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.