Euroflora: 'Green Olympics' angekündigt

Euroflora hat 240 Wettbewerbe ausgeschrieben, um technisch und ästhetisch herausragende Qualität zu belohnen. Insgesamt stehen 130.000 Euro Preisgeld zur Verfügung.

Euroflora 2018 – Lago delle Ninfee | Acqua. Bild: Euroflora.

Anzeige

Zwischen Innovation und Tradition verwandelt Euroflora die Stadt Genua und die Region Ligurien zu Botschaftern der Landschaftsgestaltung. Dank des Engagements vieler Fachleute aus der grünen Branche wird der 'Parchi di Nervi' zu einem Ort, an dem die Besucher vom 21. April bis 6. Mai die prächtigsten Pflanzen und Blumen sowie die aktuellen Trends im Gartenbau bewundern können. Genua wird zum Gastgeber dessen werden, was man im Grunde genommen als 'grüne' Olympiade bezeichnen könnte.

Italienische und internationale Blumenzüchter, Baumschulgärtner, Obstbauern, Floristen und Landschaftsbauer fordern sich gegenseitig in 240 Wettbewerben heraus, die geschaffen wurden, um die besten und herausragendsten Erzeugnisse zu präsentieren und auszuzeichnen. Dabei gibt es die drei Kategorien Ehre, Ästhetik und Technik. Die Ehrenwettbewerbe, die für das nationale und internationale Prestige von besonderem Interesse sind, zielen darauf ab, die außergewöhnlichsten Einzel- oder Kollektivpräsentationen zu prämieren. Die ästhetischen Wettbewerbe hingegen belohnen Schönheit, Originalität und Kunstfertigkeit bei der Präsentation der ausgestellten Pflanzen. Da die Ausgabe 2018 der Euroflora in einer Parkanlage stattfindet, erlangt auch diese Kategorie eine besondere Bedeutung. Die technischen Wettbewerbe zielen darauf ab, die Qualität, Vitalität und Einzigartigkeit der ausgestellten Blumen, Sträucher und Bäume zu bewerten. Im Rahmen eines Ad-hoc-Wettbewerbs werden zusätzlich jene Präsentationsflächen prämiert, die von den Ausstellern während der gesamten Dauer der Veranstaltung am besten instand gehalten werden. Zusätzlich zu den traditionellen Wettbewerben wurde in diesem Jahr der Wettbewerb 'Wonder in the Parks' ins Leben gerufen, der den Landschaftskünstlern, Architekten, Kreativen und Designern vorbehalten ist, der durch die Partnerschaft mit der AIAPP, dem Verband der italienischen Landschaftsarchitekten, ins Leben gerufen wurde.

Die Jury und die Preise

Die Jury setzt sich aus qualifizierten Experten der Branche zusammen und wird ihre Bewertung auf der Grundlage spezifischer Fähigkeiten abgeben. Um einen Einfluss von außen zu minimieren wird die Jury hinter verschlossenen Türen arbeiten. Der Gesamtwert der Preise beläuft sich auf 133.700 Euro und bestehen aus Ehrenpreisen in bar, Geldpreisen mit Urkunden und Gold- sowie Silbermedaillen für ästhetische und technische Auszeichnungen und Geldpreise für den zusätzlichen Wettbewerb am Ende der Veranstaltung.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.