EIMA International: Schaufenster für die digitale Landwirtschaft

Die EIMA International 2018 in Bologna widmet dem Thema digitale Landwirtschaft sehr viel Aufmerksamkeit.

EIMA International - Schaufenster für die digitale Landwirtschaft.

Anzeige

Zu den Neuheiten der internationalen Landmechanikausstellung EIMA International 2018 (Bologna, 7.-11. November) zählt auch der den Elektronik- und Informatiktechnologien zur Überwachung und Steuerung von Landmaschinen gewidmete Themenbereich “Digital”, in dem 35 Aussteller ihre GPS-Systeme, ISOBUS-Vorrichtungen, Drohnen und spezifische Software zur Verarbeitung der von Satelliten und Sensoren eingehenden Daten zeigen.

Die Landwirtschaft 4.0 - sie stand auch im Mittelpunkt der vor Kurzem in Casalina di Deruta (Umbrien, Perugia) abgehaltenen EIMA Show, auf der digital gesteuerte Landmaschinen bei der Arbeit am Feld zu sehen waren - wird selbstverständlich auch Thema auf der von 7. bis 11. November in Bologna stattfindenden Agrartechnik-Leitmesse sein, und zum ersten Mal mit “Digital” einen eigenen, der innovativen Elektronik gewidmeten Themenbereich bekommen.

In der Halle 33 Ter beim Eingang “Costituzione” werden von 35 Unternehmen des Sektors der angewandten Elektronik entwickelte Technologien präsentiert, davon 20 aus Italien und 15 aus dem Ausland (Australien, Österreich, China, Deutschland, Spanien und USA). Satellitenleitsysteme, GPS-Geräte, Bordcomputer, ISOBUS-Systeme, Wetterstationen, Drohnen, Sensoren und innovative Software werden nicht nur Agrartechniker, Landwirte und Agrardienstleister begeistern, sondern auch das Interesse von Gewerbe- und Industriebetrieben wecken, die ihre Maschinen mit leistungsoptimierenden Vorrichtungen ausstatten wollen. Es handelt sich um ausgereifte und absolut zuverlässige Technologien - wie die EIMA Show in Umbrien eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat - dank denen der Betrieb rationalisiert und die Feldarbeit immer sicherer und wissenschaftlicher gestaltet werden kann.

Die Zukunftsaussichten für die Verbreitung diese Technologien sind sehr gut und der Markt weist ein enormes Entwicklungspotenzial auf, wenn man bedenkt, dass in einem landwirtschaftlich geprägten Land wie Italien lediglich 1-2% der Agrarbetriebe Präzisionssysteme und digitale Vorrichtungen integriert einsetzen. “Die EIMA International hat den Innovationen auf dem Sektor der Elektronik und Informatik schon immer große Aufmerksamkeit geschenkt - erklärt der für die Messeorganisation als Verantwortlicher zeichnende Marco Acerbi - ihnen im Fachsalon für Agrartechnik-Komponenten und -Zubehör EIMA Componenti eine Plattform geboten und über den Wettbewerb der technischen Neuheiten zur Bekanntheit verholfen. Die Schaffung eines neuen Themenbereiches speziell für die digitalen Komponenten - so Acerbi - setzt neue Maßstäbe und rückt dieses technologischen Segment, dem in der Landwirtschaft zukünftig eine immer bedeutendere Rollen zukommen wird, in den Fokus der Aufmerksamkeit nicht nur des Fachpublikums, sondern auch der breiten Öffentlichkeit.” (Quelle: EIMA International)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.