Deutschlandwetter: Windiges Schauerwetter

Stürmisch, wechselhaft und recht mild - so präsentiert sich das Wetter am Wochenende. Nächste Woche wird es dann langsam kälter und auch in tieferen Lagen mischen sich mehr Flocken unter die Tropfen. Der große Wintereinbruch ist dies aber noch nicht.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Bei einem stürmischen Westwind wechseln sich am Samstag Sonne und Wolken ab. Dazu ziehen immer wieder Schauer durch. Oberhalb von 600 bis 800 Meter Höhe fällt dabei Schnee. Am längsten trocken bleibt es von der Ostsee bis zum Erzgebirge. Das Thermometer zeigt Spitzenwerte zwischen 4 Grad in Bayern und 10 Grad am Niederrhein an.

Auch am Sonntag bleibt es in den meisten Landesteilen bei dem windigen Wechsel aus kurzen Aufhellungen, dichten Wolken und teils kräftigen Schauern. Vereinzelt sind auch Gewitter mit dabei. In den Mittelgebirgen schneit es oberhalb von rund 800 Meter Höhe. Im Süden bleibt der Himmel hingegen meist trüb. Dazu regnet es dort teils länger anhaltend und kräftig. An den Temperaturen ändert sich nur wenig, sie liegen weiterhin zwischen 5 und 9 Grad.

An den Folgetagen geht es mit den Temperaturen langsam bergab. Unter die Tropfen mischen sich auch in tieferen Lagen dann immer mehr Flocken. Die Niederschläge lassen jedoch deutlich nach. Am Alpenrand schneit es hingegen noch kräftiger und länger anhaltend. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.