Deutschlandwetter: Tiefs bringen Regen

Im Nordwesten regnet es in den kommenden Tagen teils kräftig. Nach Süden und Osten hin fallen am Wochenende nur wenige Tropfen. In der neuen Woche zieht dann schon das nächste Hoch heran.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag zieht vom Rheinland bis zum Emsland Regen auf. Er kommt zögernd ostwärts voran und erreicht abends den Schwarzwald und das Rhein-Main-Gebiet. Dazu frischt der Südwind stark böig auf. In den anderen Regionen ist es dagegen nochmals freundlich, trocken und mild mit bis zu 18 Grad.

Der Sonntag wird in der Nordwesthälfte nass und windig mit teils kräftigem Regen. Richtung Nordsee sind auch Gewitter mit Sturmböen dabei. Von Berlin bis nach Bayern fallen dagegen kaum Tropfen und dort scheint neben dichteren Wolken zeitweise die Sonne. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 17 Grad, am föhnigen Alpenrand sind auch knapp 20 Grad drin.

Zu Beginn der neuen Woche regnet es besonders im Nordwesten, dort weht zudem ein lebhafter Wind. Im Süden und Osten hingegen fallen nur wenige Tropfen. Am Alpenrand sind bei Föhn erneut knapp 20 Grad möglich. Zur Wochenmitte beruhigt sich das Wetter überall. Dabei gibt es längere freundliche Abschnitte und nur regional Hochnebelfelder. Es geht zunächst mild weiter. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.