Deutschlandwetter: Sonne behält die Oberhand

Sommerhoch Gottfried zieht sich langsam nach Norden zurück. Zum Wochenende bringen Wetterfronten wieder neue Regen- und Gewittergüsse. Sie lindern die Trockenheit aber nur in wenigen Gebieten.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Freitag ziehen im Westen zeitweise Wolken durch. Am Nachmittag kommen aus Frankreich einzelne Schauer und Gewitter auf. Im Rest des Landes überwiegt der Sonnenschein. Besonders über den Mittelgebirgen können sich einige Quellwolken bilden, Regen ist jedoch nicht zu erwarten. Die Temperaturen steigen auf 24 Grad in Rostock bis zu 33 Grad in Freiburg.

Am Samstag entladen sich vor allem im Süden und in der Landesmitte teils kräftige Schauer und Gewitter. Unsicher ist noch, ob sie auch den Norden erreichen. Dort sieht es eher nach heißem Badewetter aus.

Am Sonntag verlagert sich der Schwerpunkt der Gewitter in den Südosten Deutschlands. In den anderen Regionen hat die Sonne das Sagen. Mit Höchstwerten von 21 bis 28 Grad wird es angenehmer als zuvor. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.