Deutschlandwetter: Schnee in Sicht

Am Wochenende ist es meist sonnig. Allerdings weht ein unangenehm böiger Ostwind. Zu Beginn der neuen Woche fließt dann von Osten her frühwinterlich kalte Luft ein.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Samstag scheint verbreitet die Sonne, örtliche Nebelfelder im Süden lösen sich rasch auf. Im Nordosten sind auch einige harmlose Wolken dabei. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und maximal 10 Grad, durch den böigen und unangenehm kalten Ostwind fühlt es sich jedoch deutlich frischer an.

Am Sonntag fließt im Nordosten bereits kältere Luft ein, dort werden kaum mehr als 5 Grad erreicht. Dazu ziehen dichtere Wolken auf, die rund ums Erzgebirge etwas Regen oder Schnee bringen können. Nach Westen hin behält die Sonne die Oberhand, doch nur am Rhein sind noch knapp 10 Grad drin. Es weht weiterhin ein eisiger Ostwind.

Zu Beginn der neuen Woche geht es mit den Temperaturen überall bergab. Tagsüber zeigt das Thermometer kaum noch 5 Grad an. Ein eisiger Ostwind treibt immer mehr Wolken übers Land. Regional fällt Schnee oder Schneeregen. Auch im Flachland bildet sich regional eine Schneedecke. Nachts gibt es verbreitet leichten bis mäßigen Frost. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.