Deutschlandwetter: Regional dichtere Wolkenfelder

Wolken und Sonne wechseln sich in den kommenden Tagen ab. Dazu wird es von Norden her allmählich kühler, im Süden kann sich die Wärme auch übers Wochenende noch halten.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Freitag halten sich vor allem in der Mitte und an den Küsten dichtere Wolken, Regen bringen sie aber kaum. Sonst beginnt der Tag zunächst neblig, die Sonne setzt sich im Tagesverlauf meist durch. Zwischen Hamburg und Dresden liegen die Höchstwerte nur noch zwischen 12 und 15 Grad, südlich des Mains wird es erneut angenehm warm mit 18 bis örtlich 22 Grad.

Am Samstag kann man sich besonders in der Südwesthälfte und in der Landesmitte auf viel Sonnenschein freuen. Von der Nordsee bis nach Vorpommern sowie in Bayern ziehen dagegen auch mal dichtere Wolken durch, es bleibt aber trocken. Entlang des Rheins sind nochmals bis zu 20 Grad drin, sonst zeigt das Thermometer 13 bis 17 Grad an.

Der Sonntag wird nach kalter Nacht mit Nebelfeldern vor allem im Westen und Norden sonnig. Es wird wieder etwas wärmer mit 14 bis örtlich 20 Grad. Die neue Woche beginnt meist bewölkt mit etwas Regen, dazu wird es von Norden her deutlich kühler. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.