Deutschlandwetter: Am Dienstag wieder mehr Sonne

Das ruhige Spätwinterwetter dauert an. Dabei können am Dienstag vor allem im Südosten noch ein paar Flocken fallen, sonst bleibt es trocken. Im weiteren Verlauf gehen die Temperaturen noch etwas zurück, besonders nachts wird es knackig kalt.

Wettervorschau (Screenshot 60-Sekunden-Wetter). Quelle: WetterOnline.

Anzeige

Der Dienstag bringt vor allem im Westen wieder viel Sonnenschein. Aber auch an den Küsten wird es recht freundlich mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Nach Osten und Süden hin zeigt sich der Himmel dagegen oft trüb und vor allem in Südbayern sind auch ein paar Schneeflocken drin. Dort ist es mit Höchstwerten nahe 0 Grad am kältesten, am Rhein wird es noch bis zu 6 Grad mild.

Am Mittwoch setzt sich auch im Süden mehr und mehr die Sonne durch, nur am Alpenrand bleibt es wolkig mit etwas Schnee. Im Nordosten ziehen dagegen neue Wolken auf und gelegentlich fällt etwas Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 6 Grad, nachts gibt es mäßigen Frost und Reifglätte.

In der zweiten Wochenhälfte gehen die Temperaturen noch etwas zurück. Gleichzeitig lebt der Wind auf, sodass sich die Luft noch deutlich kälter anfühlt. Dazu gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, nur vereinzelt fallen noch ein paar Flocken. Nachts ist über Schnee regional mit strengem Frost zu rechnen. Nach derzeitigem Stand erreicht am nächsten Wochenende sehr kalte Polarluft zunächst den Osten. In der Folge könnte sich Dauerfrost im gesamten Land einstellen. Die Nächte werden mit teilweise unter minus 10 Grad klirrend kalt. Ob und wie lange sich die Frostluft dann festsetzen kann, ist allerdings noch offen. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.