Deutschland: Mehr als sieben Millionen Minijobber

In Deutschland gab im März 2018 rund 7,6 Mio. geringfügig entlohnte Beschäftigte.

Minijobber sind in vielen Unternehmen nicht wegzudenken. Bild: GABOT.

Anzeige

Im März 2018 gab es in Deutschland rund 7,6 Mio. geringfügig entlohnte Beschäftigte. Darunter waren 4,7 Mio. ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte und 2,8 Mio. im Nebenjob geringfügig entlohnte Beschäftigte. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. Auf 100 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte kommen demnach 14 Minijobber. Aus der Antwort geht ferner hervor, dass 260.000 Menschen mit Minijob mindestens noch eine weitere solch geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübten.

Zu den beruflichen Qualifikationen der Minijobber heißt es in der Antwort, dass 22% der ausschließlich geringfügig entlohnten Beschäftigten über keinen Berufsabschluss, 42% über einen anerkannten (nicht-akademischen) Berufsabschluss und 6% über einen akademischen Berufsabschluss verfügten. Bei den 2,8 Mio. im Nebenjob geringfügig entlohnten Beschäftigten hatten demnach 15% keinen Berufsabschluss, 67% einen anerkannten Berufsabschluss und 10% einen akademischen Berufsabschluss. (hib/CHE)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.