Cub Cadet: Zero-Turn - reloaded

Neue Modelle und Zusatz-Features führen zu noch mehr Kraft und Komfort bei den Cub Cadet Null-Wendekreismähern.

Neue Modelle und Zusatz-Features führen zu noch mehr Kraft und Komfort bei den Cub Cadet Null-Wendekreismähern. Bild: Cub Cadet.

Anzeige

Außergewöhnlich starke Performance, Qualität und Effizienz zeichnen die Technik der Null-Wendekreismäher von Cub Cadet aus. Zum Start in die Saison 2018 präsentiert Cub Cadet die ENDURO und die PRO SERIES mit verbesserter Leistung und optimiertem Design. In der PRO SERIES überrascht Cub Cadet mit zwei neuen Modellen und verstärkt die Kompetenz der Marke im Bereich Null-Wendekreis. Neu eingeführt werden das Zero-Turn Einsteigermodell PRO Z1 122 und der neue Klassenprimus PRO Z7 183 mit dem stärksten Motor und der größten Flächenleistung, die Cub Cadet je hatte. In der ENDURO SERIES punktet Cub Cadet mit neuen Ausstattungsmerkmalen wie gefederten Sitzen, verstellbaren Lenksäulen und einer teilweise neuen Motorisierung.

Mehr Vielfalt in der PRO SERIES

Robuste Ausführungen und hochwertige Bauteile bestimmen die Profi-Qualität der kommerziell nutzbaren Cub Cadet PRO SERIES, die 2018 mit vier Modellen an den Start geht. Neu in der Produktpalette ist das Einsteigermodell Z1 122, das Dank des Kohler Zweizylinder-Motors mit Benzindirekteinspritzung kraftvoll und extrem sparsam zugleich ist. So wird eine Kraftstoffersparnis von bis zu 25% gegenüber Motoren gleicher Leistung erzielt, mit dem Ergebnis, deutlich seltener tanken zu müssen. Das besonders stabile, geschweißte Mähwerk mit 122 cm Schnittbreite verhilft zu einer Schnittleistung, die für die gewerbliche Nutzung geeignet ist. Äußerst präzise gelingt die Arbeit zudem durch die Steuerung mit zwei Lenkhebeln. Die bodenlangen Komfortgriffe mit integrierten Feststellbremsen bieten zusätzlich Komfort und Lenkpräzision mit der selbst an engen Stellen perfekte Resultate erzielt werden.

Alle Erwartungen übersteigt das neue Profimodell PRO Z7 183. Ausgestattet mit dem stärksten Mähwerk am Markt, einer Schnittbreite von 183 cm und 17 Positionen in der Schnitthöhenverstellbarkeit, befriedigt das neue Kraftpaket selbst höchste Ansprüche und erreicht eine enorme Flächenleistung von 18.000 Quadratmetern pro Stunde. Dies entspricht einer Größe von 2,5 Fußballfeldern. Als Triebwerk ist der größte am Markt erhältliche Kawasaki Motor verbaut. Mit 999 ccm und 31 PS ist er bärenstark und höchst effizient. Die Sitzhärte des Z7 183 lässt sich Dank Air-Ride Sitz perfekt individuell anpassen und macht das Arbeiten selbst über einen langen Zeitraum hinweg maximal komfortabel.

Mehr Komfort für ENDURO Modelle

Die 2017 eingeführte ENDURO Serie umfasst auch im Jahr 2018 die Modelle XZ1, XZ2 und XZ3. Die neue Generation der bekannten Zero- Turn-Mäher zeichnet sich jedoch durch stark verbesserte Komforteigenschaften aus. So haben alle XZ1 Modelle ab 2018 neue Sitze, die mit verbesserter Federung und rutschfesten Bedienelementen für ein besonders sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten sorgen. Die Modelle XZ1 127 und XZ1 137 sind darüber hinaus mit bequemen Armlehnen ausgestattet. In der XZ2 Serie punktet Cub Cadet durch neue verstellbare Lenksäulen und ebenfalls mit neuen Sitzen, sodass die Maschinen noch besser an die individuellen Körpermaße angepasst werden können. Zudem überzeugen die Modelle XZ2 107i und XZ2 117i ab 2018 mit den bewährten Original Cub Cadet Zweizylinder-Motoren mit Benzindirekteinspritzung. Der XZ3 122 ist mit einer Schnittbreite von 122 cm besonders für große Flächen ausgelegt. Und auch hier zählt der Komfort mehr denn je. Cub Cadet verbaut daher im XZ3 122 ebenfalls einen neuen Sitz mit verstellbarer Rückenlehne, der das Arbeiten besonders angenehm macht.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.