Bonduelle: Umsatz auf neuem Allzeithoch

Die Bonduelle-Gruppe verzeichnet für das Geschäftsjahr 2017-2018 erneut Zuwächse bei Umsatz und Profitabilität.

Bonduelle verzeichnet neues Allzeithoch in puncto Umsatz und Rentabilität.

Anzeige

Am 28. September 2018 hat der Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Martin Ducroquet den vom Geschäftsführer vorgelegten und von den gesetzlichen Wirtschaftsprüfern der Gesellschaft bestätigten Jahres- und Konzernjahresabschluss 2017-2018 geprüft.

Im Geschäftsjahr 2017-2018, das am 30. Juni 2018 endete, erzielte der Bonduelle-Konzern einen Umsatz von 2.776,6 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von +21,4% und ist in erster Linie auf die ganzjährige Konsolidierung des übernommenen Unternehmens Ready Pac Foods und die Widerstandsfähigkeit des historischen Kerngeschäfts der Gruppe zurückzuführen(1). Auch das laufende operative Ergebnis stieg mit einem Plus von +14,2% auf Rekordniveau. Obwohl die operative Marge des Konzerns auf Jahresbasis verwässert wird, hat sich die Profitabilität von Ready Pac Foods, jetzt Bonduelle Fresh Americas, im zweiten Halbjahr erwartungsgemäß deutlich verbessert. Das historische Kerngeschäft der Gruppe(1) verzeichnete ein Wachstum des laufenden Betriebsergebnisses von +6,4% bei konstanten Wechselkursen.

Diese gute operative und finanzielle Performance, die vor dem Hintergrund eines in Europa und den USA nach wie vor schleppenden, aber sich verbessernden Konsumumfelds in Osteuropa erzielt wurde, zeigt die Gültigkeit des Geschäftsmodells der Gruppe. Dieses wurde sowohl im Hinblick auf Regionen als auch auf operative Segmente (Konserven, Tiefkühlprodukte, Frische Fertiggerichte) zusammen mit den Vertriebsnetzen (Einzelhandel und Gastronomie) neu aufgestellt. Hinzu kommt eine Wachstumsstrategie, die organisches Wachstum und Akquisitionen kombiniert. Der Abschluss der Übernahme des Del Monte-Geschäfts in Kanada unterstreicht die Expansionsbestrebungen der Gruppe in Richtung pflanzlicher Produkte.

Weltweiter Umsatz

Im Geschäftsjahr 2017-2018 (1. Juli 2017 - 30. Juni 2018) erzielte die Bonduelle Gruppe einen Umsatz von 2.776,6 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von +21,4% bezogen auf die gemeldeten Zahlen. Dieser Anstieg beruht im Wesentlichen auf der ganzjährigen Konsolidierung des Unternehmens Ready Pac Foods (+23,6%), das am 21. März 2017 übernommen wurde, sowie auf der Zunahme der Aktivitäten bei gleichbleibendem Konsolidierungskreis (+0,3%). Allerdings wirkten negative Wechselkurseffekte (-2,6%), hauptsächlich im Zusammenhang mit dem US-Dollar, dem kanadischen Dollar und dem russischen Rubel, dämpfend.

Region Europa

Die Region Europa (46,5% des Gesamtumsatzes) verzeichnete im Geschäftsjahr 2017-2018 ein Wachstum von +1% gegenüber +0,2% im vergangenen Geschäftsjahr. Diese Umsatzsteigerung war das Ergebnis einiger Innovationen, die bei den Marken Bonduelle und Cassegrain eingeführt wurden (insbesondere Légumiô und VeggissiMmm!) und in vielen Ländern sowie Segmenten zu Marktanteilsgewinnen führten. Außerdem begrenzten günstigere Witterungsbedingungen Produktengpässe in zeitweise schrumpfenden Märkten.

Region außerhalb Europas

Auf die Regionen außerhalb Europas, die sich hauptsächlich aus Nord- und Südamerika und Osteuropa zusammensetzen und inzwischen einen überwiegenden Teil des geografischen Portfolios der Gruppe ausmachen, entfielen zum 30. Juni 2018 53,5% des konsolidierten Umsatzes. Dank der ganzjährigen Integration von Ready Pac Foods, das am 21. März 2017 übernommen und im Gegensatz zu drei Monaten im vorhergehenden Geschäftsjahr nun über 12 Monate konsolidiert wurde, und trotz eines ungünstigen Wechselkurseffekts, der sich hauptsächlich auf diese Region auswirkte, verzeichnete die Region einen Anstieg von +47,0 % bezogen auf die gemeldeten Zahlen und einen Rückgang von -0,5% auf vergleichbarer Basis(2). Das begrenzte Wachstum auf vergleichbarer Basis(2) in der außereuropäischen Region erklärt sich durch:

  • eine Sättigung der Produktionskapazitäten für Konserven und Tiefkühlprodukte in Nordamerika infolge eines besseren Portfoliomanagements und der Tatsache, dass das Vorjahr 53 statt der üblichen 52 Wochen hatte; 
  • einen Rückgang der Aktivitäten von Bonduelle Fresh Americas im Bereich der frischen Fertiggerichte im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2017-2018 aufgrund einer hohen Vergleichsbasis aus dem gleichen Zeitraum des vergangenen Geschäftsjahres;
  • einer Rückkehr zum Wachstum der Aktivitäten in Osteuropa, verbunden mit einigen Marktanteilsgewinnen, die trotz Erholungszeichen die Dynamik der vergangenen Jahre nicht wiedergewonnen hat; 
  • einer schrittweisen Stärkung der Partnerschaften mit Unilever in Brasilien und dem sich entwickelnden Geschäftsmodell.

Laufende Betriebserträge

Im Geschäftsjahr 2017-2018 beliefen sich die laufenden operativen Erträge des Bonduelle-Konzerns auf 123,6 Mio. Euro, was einem Anstieg von +14,2% bezogen auf die gemeldeten Zahlen entspricht. Aufgrund dieser Ertragskraft wird eine aktuelle operative Marge von 4,5% erreicht, was bei einem konstanten Konsolidierungskreis einer Steigerung von 60 Basispunkten entspricht – gestützt durch aufgestockte Marketinginvestitionen, die um 6% erhöht wurden. In der Region Europa stieg die aktuelle operative Marge auf 4,4%. In der Region außerhalb Europas blieben die laufenden operativen Erträge, die, bezogen auf den Umsatz, über dem durchschnittlichen Wachstum der Gruppe liegen (insbesondere in Osteuropa), im historischen Kerngeschäft der Gruppe(1) bei konstanten Wechselkursen stabil. Das laufende Betriebsergebnis des historischen Kerngeschäfts des Konzerns(1) liegt bei 112,9 Mio. Euro gegenüber 106,1 Mio. Euro im vergangenen Geschäftsjahr, was einem Anstieg von +6,4% bei konstanten Wechselkursen entspricht. Diese signifikante Steigerung der Rentabilität im historischen Kerngeschäft der Gruppe(1) entspricht trotz des fehlenden Umsatzwachstums den angekündigten Zielen und unterstreicht die operative Effizienz der Gruppe. Der Nettoaufwand für einmalige Posten beläuft sich auf 4,6 Mio. Euro, welche sich im Wesentlichen aus den Kosten im Zusammenhang mit Selbstbehalten aufgrund von Wetterereignissen in den USA und Umstrukturierungsmaßnahmen zusammensetzen. Unter Berücksichtigung des zuvor genannten Aufwands beläuft sich das Betriebsergebnis auf 119 Mio. Euro, was einer Steigerung von +18,8% entspricht.

Nettoergebnis

Der Nettofinanzaufwand beläuft sich auf 25,3 Mio. Euro im Vergleich zu 18,2 Mio. Euro im Vorjahr. Dieser Anstieg ist unmittelbar auf das durchschnittliche Schuldenwachstum der Gruppe im Zusammenhang mit der Finanzierung der Übernahme von Ready Pac Foods über das gesamte Jahr hinweg zurückzuführen. Er wird teilweise durch den anhaltenden Schuldenabbau der Gruppe ohne externes Wachstum ausgeglichen. Der Steueraufwand von 21,4 Mio. Euro ist im Vergleich zum Vorjahr (22,3 Mio. Euro) niedriger und entspricht einem effektiven Steuersatz von 22,8%. Das Nettoergebnis beträgt 72,3 Mio. Euro und ist damit um +20,9% gestiegen. Es entspricht, wie im Vorjahr, 2,6% des Umsatzes.

Finanzlage

Die Nettofinanzverschuldung reduzierte sich im Geschäftsjahr zum 30. Juni 2018 auf 617,4 Millionen Euro ggü. 661,6 Millionen Euro im vorangegangenen Geschäftsjahr, was den fortschreitenden Schuldenabbau der Gruppe abbildet. Der Verschuldungsgrad (Gearing Ratio)(3) liegt bei 95,4% ggü. 109,1% am 30. Juni 2017, die Leverage Ratio(4) bei 2,91 ggü. 3,53 im Geschäftsjahr 2016-2017. Auch der durchschnittliche Fremdkapitalkostensatz ist von 2,74% im vorangegangenen Geschäftsjahr auf 2,65% gesunken, was die Kontrolle der Finanzierungsstruktur und der damit verbundenen Kosten belegt. Der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (Return on Capital Employed – ROCE(5)) der Gruppe ist in diesem Geschäftsjahr deutlich von 8,5% im vorangegangenen Geschäftsjahr auf 9,8% gestiegen. Im traditionellen Kerngeschäft der Gruppe(1) wurden bereits im Juni 12,4% erreicht und damit das VegeGo!-Ziel umgesetzt.

Höhepunkte

"La nature, notre futur": Ein Wahlspruch für die Bonduelle-Gruppe Die Bonduelle Gruppe ist mit der Umsetzung ihrer Road-Map (VegeGo!), die bis 2025 abgeschlossen sein soll, auf halbem Weg zum Ziel und macht Fortschritte, weltweit die Referenz für pflanzliche Ernährung, die unser Wohlergehen sicherstellt, zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, erweitert die Gruppe ihr Betätigungsfeld vom reinen Gemüseanbieter auf alle pflanzenbasierten Lebensmittel. In einem heute veröffentlichten Manifest weist das Unternehmen auf die dringende Notwendigkeit hin, Umwelt, Natur und Biodiversität zu schützen. Erstmalig werden auch alle Ziele des Unternehmens in diesen Bereichen der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Um sein Engagement zu unterstreichen, hat das Unternehmen heute einen neuen Slogan eingeführt: „La nature, notre futur“.

Entwicklung der Group Governance

Nach einer internationalen Konferenz, an der 1.300 Führungskräfte von Bonduelle teilgenommen haben, wurde am 5. April 2018 die Ernennung von Guillaume Debrosse zum CEO und von Christophe Bonduelle zum Non-executive Chairman bekannt gegeben. In seiner neuen Funktion als CEO werden an Guillaume Debrosse drei Deputy CEOs berichten: 

  • Philippe Carreau, zuständig für die Region Europa mit folgenden Geschäftsbereichen: BELL (Bonduelle Europe Long Life) und BFE (Bonduelle Fresh Europe), 
  • Gregory Sanson, zuständig für den Bereich Finance and Development der Gruppe, 
  • Daniel Vielfaure, zuständig für die Region Nord- und Südamerika mit folgenden Geschäftsbereichen: BFA (Bonduelle Fresh Americas) und BALL (Bonduelle Americas Long Life).

Der Geschäftsbereich BEAM (Bonduelle EurAsia Markets) verbleibt unter der direkten Leitung von Guillaume Debrosse. Diese organisatorische Veränderung mit Wirkung vom 1. Juli 2018 spiegelt die neue Breite der Gruppe sowie ihre internationale Expansion und das mit VegeGo! verfolgte Ziel wider: weltweit die Referenz für pflanzliche Ernährung, die unser Wohlergehen sicherstellt, zu werden. Die Organisation der Gruppe in Geschäftsbereiche bleibt erhalten, gleichzeitig werden aber Synergien zwischen ihnen in den verschiedenen geografischen Regionen stärker genutzt. Schließlich sichert sie die schrittweise Nachfolge von Christophe Bonduelle mit Blick auf das von den Familienaktionären gesteckte langfristige Nachhaltigkeitsziel.

Zuwahl eines Aufsichtsratsmitglieds

In der Sitzung vom 29. Mai 2018 wurde für Yves Tack, der im März 2018 verstorben ist, Jean-Pierre Vannier in den Aufsichtsrat gewählt. Jean-Pierre Vannier ist 47 Jahre alt und hat einen Abschluss vom Institut Catholique des Arts et Metiers sowie einen Executive MBA von der EDHEC Business School. Er verfügt über umfassende Erfahrung im Industriesektor und ist derzeit für Investitionsprojekte bei einem weltweit führenden Unternehmen für pflanzenbasierte Zutaten verantwortlich. Die Zuwahl von Mr. Jean-Pierre Vannier bedarf der Zustimmung der Aktionäre am 6. Dezember 2018 in der Hauptversammlung.

Vollzug der Del Monte-Übernahme in Kanada

In der Sitzung vom 29. Mai 2018 wurde für Yves Tack, der im März 2018 verstorben ist, Jean-Pierre Vannier in den Aufsichtsrat gewählt. Jean-Pierre Vannier ist 47 Jahre alt und hat einen Abschluss vom Institut Catholique des Arts et Metiers sowie einen Executive MBA von der EDHEC Business School. Er verfügt über umfassende Erfahrung im Industriesektor und ist derzeit für Investitionsprojekte bei einem weltweit führenden Unternehmen für pflanzenbasierte Zutaten verantwortlich. Die Zuwahl von Mr. Jean-Pierre Vannier bedarf der Zustimmung der Aktionäre am 6. Dezember 2018 in der Hauptversammlung.

Vollzug der Del Monte-Übernahme in Kanada

Am 4. Juli 2018 gab Bonduelle bekannt, dass die Übernahme der Sparte Verarbeitetes Obst und Gemüse von Del Monte in Kanada, die von Conagra Brands Inc. akquiriert wurde, abgeschlossen sei. Die Übernahme, die am 3. Juli 2018 wirksam wurde, umfasst das Recht, die Marke Del Monte für verschiedene Segmente von verarbeitetem Obst und Gemüse sowie Produktbestände im Wert von 43 Millionen kanadischen Dollar zu nutzen. Bei der Übernahme wurden alle industriellen Vermögenswerte und personellen Ressourcen ausgeklammert, weil Auftragspacker und die bestehenden Produktionsressourcen von Bonduelle genutzt werden. Die Sparte Verarbeitetes Obst und Gemüse von Del Monte in Kanada, die einen Umsatz von rund 60 Millionen kanadischen Dollar erzielt, wird das Geschäft für konserviertes und tiefgekühltes Gemüse des Geschäftsbereichs Longlife von Bonduelle Americas, das weitgehend unter den Handelsmarken des Einzelhändlers betrieben wird, ergänzen. Dies unterstreicht die angestrebte Entwicklung der Gruppe bei den Markenaktivitäten und die Erweiterung des Angebots von Gemüse um pflanzenbasierte Produkte.

Bonduelle-Gruppe mit „Preis für die beste Umweltberichterstattung“ ausgezeichnet

Die am 13. Dezember 2017 durch das französische Umweltministerium verliehene Auszeichnung würdigt das Umweltengagement, das die Bonduelle Gruppe seit vielen Jahren betreibt. Aufgrund des Engagements der Beschäftigten von Bonduelle und des Bestrebens der Führungsebene, die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens (kurz CSR) zu einem strategischen Fokus zu machen, hat das Unternehmen 2003 seinen ersten CSR-Jahresbericht veröffentlicht. Der Bericht dient der Gruppe als Werkzeug zur laufenden Verbesserung ihrer agroindustriellen Tätigkeit.

Bonduelle-Gruppe erhält ersten Preis für „Mid-Cap Corporate Governance“

Die Bonduelle-Gruppe erhielt am 19. Oktober 2017 im Rahmen des 14. Grand Prix for Corporate Governance des AGEFI den ersten Preis für Mid-Cap Corporate Governance. Dabei zeichnete die Jury die Bereitschaft des Familienunternehmens zu einer offenen und unabhängigen Unternehmensführung mit stark diversifizierten Profilen aus. So hat die Bonduelle-Gruppe bereits 2008 den Afep-Medef Code of Corporate Governance übernommen.

Ausblick

Die Bonduelle-Gruppe bestätigt ihr Umsatzwachstumsziel von 5% p. a. im Rahmen von VegeGo!. Angestrebt ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen organischem und externem Wachstum. Der Betriebsgewinn soll um 7,5% p. a. steigen. Die Initiativen für betriebliche Effizienz im traditionellen Kerngeschäft der Gruppe(1) und bei Bonduelle Fresh Americas sowie der Gesamtjahresbeitrag von Del Monte Kanada werden in den Geschäftsjahren 2018-2019 eine deutliche Steigerung des aktuellen Betriebsgewinns ermöglichen. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen und der daraus resultierenden Ernteausfälle im Sommer 2018 hat sich die Bonduelle Gruppe zum Ziel gesetzt, den Umsatz um 2,5% und den Betriebsgewinn um 5% (jeweils bei konstanten Wechselkursen) zu steigern.

Dividendenzahlung in Aktien

In der Hauptversammlung der Bonduelle SCA am 6. Dezember 2018 wird der Antrag gestellt, für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2018 eine Dividende in Höhe von 0,50 € je Aktie auszuschütten. Dies entspricht einer Erhöhung um 11%. Um die Treue der Aktionäre zu belohnen und auf Vorschlag des Aufsichtsrats, hat die Pierre & Benoît Bonduelle SAS als Managing Director und General Partner von Bonduelle SCA, vertreten durch ihren Präsidenten, Christophe Bonduelle, außerdem die Entscheidung getroffen, jedem Aktionär eine Option für die Auszahlung der Dividende in bar oder in Aktien anzubieten. Der Ausgabepreis der als Dividende erhaltenen Aktien beträgt 90% des durchschnittlichen Handelspreises der 20 Börsenhandelstage vor dem Tag der Hauptversammlung nach Abzug des Nettodividendenbetrags(6). Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Hauptversammlung am 6. Dezember 2018 lautet der Zeitplan wie folgt:

  • 6. Dezember 2018: Festlegung des Ausgabepreises für neue Aktien, die potenziell als Dividendenausschüttung ausgegeben werden können;
  • Ab 14. Dezember bis einschließlich 28. Dezember: Ausübungsfrist für die Dividendenoption;
  • 9. Januar 2019: Dividendenzahlung in bar oder in Aktien.

(1) Ohne Bonduelle Fresh Americas (d. h. Ready Pac Foods)
(2) Bei unverändertem Wechselkurs und Konsolidierungskreis. Der Umsatz in Fremdwährung während des angegebenen Zeitraums wird in den Wechselkurs für die Vergleichsperiode umgerechnet. Die Auswirkungen von Unternehmenserwerben (oder Kontrollgewinn) und Desinvestitionen werden wie folgt dargestellt:

  • Für Unternehmen, die im abgelaufenen Geschäftsjahr erworben wurden (oder über die Kontrolle erlangt wurde), sind die seit dem Akquisitionsdatum erzielten Umsätze aus der Berechnung des organischen Wachstums ausgeschlossen.
  • Für Unternehmen, die im vorangegangenen Geschäftsjahr erworben wurden (oder über die Kontrolle erlangt wurde), sind die in der laufenden Periode bis zum ersten Jahrestag der Akquisition erzielten Umsätze ausgeschlossen.
  • Für im vorangegangenen Geschäftsjahr veräußerte Geschäftsbereiche (oder über die Kontrolle verloren wurde) sind in der Vergleichsperiode des vorangegangenen Geschäftsjahres bis zum Veräußerungszeitpunkt erzielte Umsätze ausgeschlossen. 
  • Für im laufenden Geschäftsjahr veräußerte Unternehmen (oder über die Kontrolle verloren wurde) sind Umsätze ausgeschlossen, die in dem Zeitraum 12 Monate vor dem Veräußerungszeitpunkt bis zum Ende der Vergleichsperiode des vorangegangenen Geschäftsjahres entstanden sind.

(3) Verhältnis Nettofinanzverschuldung zu Eigenkapital
(4) Verhältnis Nettofinanzverschuldung zu wiederkehrendem EBITDA
(5) Verhältnis laufende operative Rentabilität vor Steuern zum eingesetzten Kapital
(6) Wenn der Betrag der Nettodividende, auf die ein Aktionär Anspruch hat, nicht einer ganzen Zahl von Aktien entspricht, kann der Aktionär am Tag der Ausübung der Option die nächstniedrigere ganze Anzahl von Aktien sowie eine ausgleichende Baranpassung erhalten.

(Quelle: Bonduelle)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.