BGL: Gute Stimmung in der GaLaBau-Branche

Die BGL-Konjunkturumfrage zeigt eine gute Stimmung und eine stabile Wirtschaftsentwicklung im GaLabau.

BGL-Präsident Lutze von Wurmb zur Konjunktur im GaLaBau: „Auch im Herbst 2018 zeigt sich die Konjunktur im Garten-, Landschaftsbau- und Sportplatzbau weiterhin sehr stabil.“ Bild: BGL.

Anzeige

Die gute Konjunktur im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau ist weiterhin auf stabil hohem Niveau. Dies geht aus der aktuellen Herbst-Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) hervor. Rund 97% der befragten Unternehmen schätzen die Aussichten der Branche als positiv ein. Gleiches gilt für die Angaben zur aktuellen Auftragslage. Demnach geben fast 97% der GaLaBau-Unternehmen an, dass die Auftragslage besser oder gleichbleibend gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist. BGL-Präsident Lutze von Wurmb freut sich über die anhaltend gute wirtschaftliche Lage in der Branche: „Besser geht es kaum: Die Betriebe des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus präsentierten sich als starker Wirtschaftsmotor und haben weiterhin eine gute Zukunftsperspektive. Ein Abschwächen der Konjunktur ist aktuell nicht abzusehen.“

GaLaBau-Unternehmen weiterhin gut ausgelastet

Die gute Stimmung innerhalb der Branche liegt unter anderem im hohen Auftragsbestand begründet. So reichen die Aufträge in der Pflege durchschnittlich für eine Vollbeschäftigung für die nächsten 10 Wochen. Im Bereich Neubau sind die Betriebe für die nächsten 15 Wochen im Durchschnitt ausgelastet. „Das sorgt für Planungssicherheit in den Betrieben und wirkt sich natürlich auch positiv auf die Einschätzungen zu den Zukunftsaussichten der Branche aus“, erklärt von Wurmb. Demnach schätzen 20,60% die aktuelle Lage mit „sehr gut“ ein. Mit „gut“ bewerten 68% die gegenwärtige Wirtschaftslage. „Befriedigend“ geben 10% der Befragten an.

Zukunftsaussichten für die nächsten fünf Jahre positiv

Auch für die nächsten fünf Jahre gehen die Betriebe von einer positiven Wirtschaftsentwicklung aus und sehen entsprechend optimistisch in die Zukunft. Mehr als 65% der Befragten geben an, dass sie die Aussichten der Branche für die nächsten fünf Jahre mit sehr gut bzw. gut bewerten. 30% der Unternehmer schätzen die Zukunftsperspektiven als befriedigend ein. Damit liegt die Einschätzung der Unternehmer zur wirtschaftlichen Zukunft der Branche auf dem Niveau der Frühjahrsumfrage.

Preisentwicklung im Garten- und Landschaftsbau zieht an

Die aktuelle Herbsterhebung bestätigt die positive Einschätzung zur Preisentwicklung aus der Frühjahrserhebung. Demnach konnten im öffentlichen Bereich über 45% der Befragten höhere Preise erzielen als im Vorjahreszeitraum. Knapp 52% geben an, dass die Preisstruktur auf dem Niveau des Vorjahres geblieben ist. Im Privatgartenbereich konnten über 66% der Betriebe bessere Preise als im Vorjahr erzielen. Rund 33% der Betriebe geben an, dass das Preisniveau stabil geblieben ist. „Diese sehr positive Preisentwicklung freut uns natürlich sehr, ganz besonders die positive Entwicklung im öffentlichen Bereich ist sehr erfreulich. Es zeigt, dass unsere langjährigen Anstrengungen und unsere Überzeugungsarbeit für fachgerecht gepflegte Grünanlagen im Rahmen unserer Initiative „Grün in die Stadt“ nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich waren“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.