BGI: Blumengroßhandel vermeldet gutes Muttertagsgeschäft

Im Zuge der ad hoc -Muttertagsumfrage unter den Mitgliedern des BGI (Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V.) zum Verlauf des Muttertaggeschäfts, äußerten sich die Großhändler zufrieden bis sehr zufrieden mit dem diesjährigen Ergebnis.

Das sommerliche Wetter machte Lust auf „bunt“. Bild: GABOT.

Anzeige

Wie schon in den vergangenen Jahren bleibt der Muttertag ein verlässlicher Umsatzbringer. Dass im Hinblick auf die guten Umsätze in den Vorjahren vielfach Umsatzzuwächse gemeldet wurden, ist besonders bemerkenswert. Aufgrund des schönen Wetters im Vorfeld, hatte der ein oder andere Großhändler sogar mit einer noch stärkeren Steigerung gerechnet. Hier bewirkte der Himmelfahrtstag/Vatertag am Donnerstag vor Muttertag jedoch ein eher zögerliches Einkaufsverhalten bei den Facheinzelhandelskunden. Durch den fehlenden Verkaufstag im Einzelhandel hielten sich die Einkäufer in Vorbereitung des Muttertages eher etwas zurück. Einige Kunden hätten auch Befürchtungen im Hinblick auf den Brückentag geäußert, so ein Großhändler, den sicher viele Konsumenten bei gutem Wetter für einen Kurzurlaub nutzen würden. Im Großhandel spiegelte sich dies in einer noch stärkeren Ordertätigkeit in letzter Minute wieder. Dies verlagert das Risiko bei der Warenbeschaffung auf den Großhandel.

Preise weitgehend stabil

Die Einkaufspreise waren im Vergleich zum Vorjahr stabil. Bei Rosen gab es zum Ende der Woche an den Versteigerungen, bedingt durch die anhaltend hohe Nachfrage jedoch geringere Verfügbarkeiten und damit höhere Preise. Die Großhändler stellten insgesamt keine Verschiebung im Sortiment fest. Zu Muttertag wurde das Vollsortiment nachgefragt, natürlich saisonbedingt mit Rosen und Pfingstrosen als besondere Lieblinge des Einzelhandels. Dabei waren diesmal keine Vorlieben bei den Farben auszumachen. Das sommerliche Wetter machte Lust auf „bunt“. So waren auch hochwertige gemischte Fertigsträuße gefragt.

Teilweise Überschneidung mit Beetwarensaison

Bei den Topfpflanzen taten sich diesmal die Orchideen als Geschenkartikel ein wenig schwerer. Zimmerpflanzen mit etwas sommerlicher Ausstrahlung wie Topfrosen und Begonien konnten punkten. Im Vorfeld des Muttertages lief im Einzelhandel in großem Umfang bereits das Beet- und Balkonpflanzen-Geschäft, so deckten sich einige Blumengeschäfte zum Muttertag auch bei diesen Pflanzen mit besonderen Qualitäten ein.

Differenziertes Medienecho

Die Großhändler konstatierten in diesem Jahr eine thematisch breitgefächerte Medienberichterstattung im Vorfeld des Muttertages. Mehrfach wurden Hinweise auf den bevorzugten Einkauf im Blumenfachgeschäft registriert, um zertifizierte Qualitäten oder regionale Ware einzukaufen. Ein Großhändler bewertete dies als „gute Werbung“ und als Indiz für die „gute Reputation der Branche und des Fachhandels“ vor allem im Hinblick auf das Angebot von Qualitätsware. (BGI)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.