Brandenburg: Mit MoorFutures Emission von Treibhausgasen kompensieren

MoorFutures sind Kohlenstoffzertifikate zur Verbesserung der eigenen Treibhausgasbilanz. Über den Erwerb von MoorFutures können Privatpersonen und Unternehmen den Ausstoß von Treibhausgasen auf freiwilliger Basis kompensieren.

Anzeige

MoorFutures sind Kohlenstoffzertifikate zur Verbesserung der eigenen Treibhausgasbilanz. Über den Erwerb von MoorFutures können Privatpersonen und Unternehmen den Ausstoß von Treibhausgasen auf freiwilliger Basis kompensieren. Ein Zertifikat entspricht der Vermeidung von einer Tonne Kohlendioxid-Emissionen. Der Kohlenstoff bleibt dauerhaft im Boden gebunden und belastet die Atmosphäre nicht zusätzlich. Mit den Einnahmen der MoorFutures werden ausschließlich Projekte zur Renaturierung von Mooren finanziert. Mit der Vermarktung der Zertifikate ist die Flächenagentur Brandenburg GmbH vom Land beauftragt. Die Agentur ist ein Tochterunternehmen der öffentlich-rechtlichen Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg.

MoorFutures werden länderübergreifend in den drei moorreichen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Brandenburg angeboten. In Brandenburg wird aus dem Verkauf der MoorFutures-Zertifikate bislang das Moorschutzprojekt Rehwiese südlich des Ortes Freienhagen bei Oranienburg realisiert. Das Projektgebiet umfasst 13 ha. Über einen Projektzeitraum von 50 Jahren können dort insgesamt 6.744 t Kohlendioxid-Emissionen vermieden werden. Die Renaturierung geeigneter Moorstandorte verringert aber nicht nur Emissionen sondern schafft darüber hinaus einen hohen Mehrwert für den Boden-, Natur-, und Artenschutz.

Zahlreiche Privatpersonen, aber auch Unternehmen wie die Tourismus Marketing Uckermark GmbH, die Teva Pharma GmbH oder auch die Filmproduzenten des Dokumentarfilms „Magie der Moore“ haben bisher schon die Möglichkeit genutzt, mit den Moor-Zertifikaten Treibhausgasemissionen auszugleichen. Die Flächenagentur Brandenburg hat bislang 445 MoorFutures-Zertifikate verkauft und einen Verkaufserlös von rund 30.000 Euro erzielt.

In Brandenburg gibt es auf etwa 3.000 ha naturnah erhaltenes Moor. In den letzten 25 Jahren konnten zusätzlich etwa 4.500 ha Moorfläche renaturiert werden. Somit sind im Land etwa 7.500 ha Moor in einem Zustand, bei dem der Moorkörper erhalten werden kann. Jeder kann über den Kauf von MoorFutures die Renaturierung und damit den Erhalt weiterer Moorflächen unterstützen und seinen persönlichen Beitrag zur Vermeidung zusätzlicher Kohlendioxydemissionen leisten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.

13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO
13-16 Juni
MEHR INFO
where plants meet people
MEHR INFO