BGL: Aus digitalem Park werden reale Bäume

Deutschlands Online-Park wächst. Momentan ist er bereits 12.000 qm groß.

Deutschlands Online-Park wächst. Screenshot: GABOT.

Anzeige

Er wächst und wächst: Der größte Online-Park Deutschlands ist inzwischen fast 12.000 qm groß. Und er kann noch ordentlich zulegen. Wer auf der Seite von „Grün in die Stadt“ ein Foto von grünen Ecken in seiner Stadt hochlädt, macht den Digital-Park größer. Das hat einen tollen Nebeneffekt: Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) pflanzt pro erreichte 10.000 qm einen Baum – in der echten Welt, natürlich. Die Teilnehmer können auf www.gruen-in-die-stadt.de/mitmachen mit ihren Bildern unkompliziert und schnell dazu beitragen, dass die Luft sauberer und somit gesünder wird. Denn jeder Baum zählt: Allein eine Buche bindet im Jahr 1,3 kg Feinstaub. Lösungen für das Emissionsproblem sind notwendig: Zwischen Januar 2011 und Dezember 2016 überschritten Städte wie Gelsenkirchen, Mönchengladbach und Dortmund den Grenzwert häufig und deutlich. Aber auch in anderen Regionen wurden mehrfach bedenkliche Werte gemessen. Neuangelegte Parks und zusätzliche Grünflächen bewirken schnell positive Veränderungen der Umweltbilanz.

Kurzer Aufwand, langfristige Wirkung

„Ein Bild hochladen dauert nur wenige Momente – ein Baum bleibt für viele, viele Jahre und hilft allen“, sagt Lutze von Wurmb, BGL-Präsident. „Auf Freiflächen, Dächern und an Fassaden verbessern Grünflächen dazu insgesamt das städtische Mikroklima. Sie reduzieren Energiekosten, bekämpfen Temperaturextreme und sorgen für Frischluft.“ Grünflächen sind also nicht nur ein entscheidender Naherholungsfaktor für Städte. Sondern auch ein Gesundbrunnen. Um möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu motivieren, beginnt eine neue Foto-Challenge bei Instagram. Wer unter dem Hashtag #gruenindiestadt Fotos von Stadtgrün postet – egal ob ausladender Park oder kleines Detail – und den Account @gruenindiestadt verlinkt, kann passende Preise gewinnen, etwa Topfpflanzen und Kräutersets. Die Beiträge werden dem Online-Park zugerechnet. Pro Post kommen 64 qm hinzu.

Erster Baum wird im November gepflanzt

Im November wird der erste Baum in einer deutschen Großstadt gepflanzt, den die User mit ihren Bildern ersammelt haben. Dabei soll es aber nicht bleiben, es gilt, mehr Städte zu versorgen. Also: Fotografieren, Posten – Klima verbessern! Die Gewinner des Instagram-Wettbewerbs – jene, mit den meisten Likes auf ihren Bildern mit dem Hashtag #gruenindiestadt und der Verlinkung auf den korrespondierenden Instagram-Account – werden am 3. November ausgewählt. „Grün in die Stadt“ ist eine Initiative des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V.. Die Initiative bündelt Informationen zu vielen positiven Aspekten städtischen Grüns und dient zugleich als Plattform für Dialog und Austausch mit allen Interessierten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.