Neukundengewinnung: SEO für Agenturen und Berater im grünen Markt

Das Buch "SEO für Agenturen - Neukundengewinnung für Werbe-, PR-, Kommunikations- und andere Agenturen" versteht sich als Checkliste und richtet sich vor allem an Agenturen, die mit Hilfe der organischen Suchergebnisse bei Google Neukunden gewinnen wollen. Es hilft allen, die in der Beratung oder im Agenturgeschäft tätig sind. Dieser Begriff lässt sich aber auch auf Dienstleister erweitern.

Das Buch "SEO für Agenturen - Neukundengewinnung für Werbe-, PR-, Kommunikations- und andere Agenturen".

Anzeige

Hövener, selbst Inhaber der Online-Marketing-Agentur Bloofusion hat bei der Recherche zu dem nun vorgelegten Titel "SEO für Agenturen - Neukundengewinnung für Werbe-, PR-, Kommunikations- und andere Agenturen" viele Agenturseiten auf ihre SEO-Tauglichkeit hin untersucht und festgestellt, dass auch Agenturen SEO nicht immer zielgerichtet für ihre Zwecke einsetzen. Suchmaschinen belohnen nicht unbedingt das kreativste Konzept mit starken Rankings.

So erklärt Markus Hövener die Funktionsweise des Buches

Warum ist dieses Buch in so einem kompakten Format: Spiralbindung, 84 Seiten, Format quadratisch? Die einfache Antwort: Weil der Autor es so wollte! Damit ist der Titel kompakt, schnell zu lesen und zum schnellen nachschlagen. In den Abschnitten "Seiten" und "Formate für Backlinks und soziale Signale" stellt Hövener auf der linken Seite immer die Theorie und auf der rechten Seite ein praktisches Beispiel aus dem Agenturumfeld gegenüber. Leider führt dieses etwas starre Konzept zu einer überraschend hohen Zahl an leeren Seiten. Der inhaltlichen Qualität und der praktischen Nutzbarkeit dieses effektiven Ringbuchs tut dies allerdings keinen Abbruch.

Am Anfang war das Keyword

Auf knapp 14 Seiten umreißt der Kompaktratgeber von Markus Hövener die wesentlichen SEO-Basics, die man gehört haben sollte, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt. Spannend beim Thema Keyword-Recherche der Hinweis, dass es nach Jahren der Agenturtätigkeit manchmal einen "Disconnect" zur Begriffswelt der potenziellen Kunden geben kann. Daher ist es wichtig, von Zeit zu Zeit die verwendeten Begriffe des Agenturauftritts einer kritischen Analyse zu unterziehen. Hövener schlägt dazu auch gleich die passenden Tools vor.

Welche Seiten wirklich wichtig sind und warum

In diesem Kapitel beschreibt Markus Hövener extrem auf den Punkt, wie man als Agentur zu einer höchst funktionalen Seitenstruktur kommt. Natürlich sind nicht alle Seitentypen für jede Agentur gleich wichtig. Aber durch die praxisorientierte und konkrete Vorstellung der verschiedenen Typen lässt sich schnell ermitteln, wo der jeweilige Handlungsbedarf für das eigene Geschäft liegt. Treffende Anwendungsbeispiele unterstreichen die "theoretischen" Konzepte. Aber Hövener wäre kein "SEO" wenn er nicht immer wieder Salz in die Wunde streuen würde und daran erinnert, bei der Gestaltung der Seiten an den Nutzer zu denken, der über die Google-Suche auf die eigene Webpage gelangen soll. Das Buch bietet echten Mehrwert mit Hinweisen auf sogenannte "Vertikale Leistungen" oder die Vermeidung von Keyword-Kannibalismus.

Wie man ohne Tricks und Geschwurbel Backlinks erzielt

Ohne das Thema externe Verlinkungen (Backlinks), also SEO-Maßnahmen, die offpage ergriffen werden müssen, wäre dieses Buch unvollständig. Im Kapitel Formate beschreibt Markus Hövener die konkreten Maßnahmen, die sich insbesondere für Agenturen und Dienstleister eignen und betont deren Wichtigkeit. Zu den Formaten werden zahlreiche konkrete Anwendungsbeispiele genannt.

Welche Tools sinnvoll sind

Die Hinweise des letzten Kapitels zu den wichtigsten SEO-Tools runden den vorgelegten Titel ab. Hövener gibt allerdings auch gleich den Hinweis dazu, dass mit der Anwendung von Tools keine Wunder zu erwarten sind. Für den SEO-Erfolg einer Website bleibt es bei folgender Formel: auf Suchbegriffe abgestimmte Inhalte, starke Backlinks und eine saubere technische Umsetzung. Und das Wichtigste: machen!

Was sich verbessern lässt

Im Kapitel "Formate für Backlinks und soziale Signale" verweist der Autor zwar auf soziale Signale, geht aber nicht weiter auf sie ein. Als Leser ahnt man, dass dieser Begriff in der SEO-Welt womöglich kontrovers diskutiert wird. Dennoch wäre es ein interessanter Ansatz gewesen, diesen Aspekt der sozialen Signale näher auszuführen. Schließlich nimmt zumindest gefühlt die Erzeugung von sozialen Signalen auch bei Agenturen und Dienstleistern zeitlich einen großen Raum ein. Der knappe Seitenumfang des Buches hätte dies zumindest zugelassen.

Warum das Buch SEO für Agenturen von Markus Hövener für Agenturen (und Dienstleister) so toll ist Das Buch räumt mit grundlegenden Missverständnissen der Konzeptionierung von Agenturseiten auf und ist ganz klar eine umfassende Checkliste, die man abarbeiten kann. Das vorgelegte Ringbuchformat eignet sich dafür sehr gut. Ein absoluter Pluspunkt ist: Bei jedem Thema, bei jedem Kapitel wird es konkret, die Beispiele und die Erläuterungen sind höchst praxisrelevant. Der Leser kann jeden Textabschnitt gedanklich mit den Worten ok, habe ich verstanden, abschließen. Ein weiterer Pluspunkt: Der Seitenumfang des hochinformativen Buches ist knapp, aber damit kann sich auch kein Agenturinhaber herausreden, er habe keine Zeit für dieses Thema.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.