Neue Kampagne: „Schenk mir Blumen!“

Blumen und Pflanzen zaubern ein Lächeln in die Gesichter vieler Menschen und auch wenn die Anzahl derer, die sich über Blumengeschenke freuen, nach wie vor ziemlich groß ist, so bekommen Blumenliebhaber doch leider oftmals viel zu selten florale Aufmerksamkeiten überreicht.

Insgesamt vier Druckvorlagen unterstützten den Fachhandel. Bild: GMH.

Anzeige

Umfragen haben gezeigt, dass dieses unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass im Kreise der Schenkenden viel zu oft Unsicherheit darüber herrscht, ob das Gegenüber sich überhaupt über Blumengeschenke freut. Hinzu kommt, dass die Auswahl bei den Fachhändlern riesig ist und die Wahl der richtigen Blume oder passenden Pflanze den Einen oder Anderen schlichtweg überfordert.

Die diesjährige, im Rahmen von Natürlich schöne Augenblicke initiierte, Kampagne „Schenk mir Blumen!“ knüpft hier an und fordert dazu auf, sich offiziell dazu zu bekennen, Blumen und Pflanzen geschenkt bekommen zu wollen und zu verkünden, mit welchem Exemplar man einem eine ganz besondere Freude machen kann.

Auf Facebook und Instagram: Blumen- und Pflanzenfreunde bekennen sich

Den Kern der Kampagne bildet der Aufruf „Schenk mir Blumen!“, bei dem sich vor allem jüngere Menschen in den sozialen Netzwerken dazu bekennen sollen, sich über florale Geschenke zu freuen. Mit dem Ziel aufzuzeigen, wie vielfältig und bunt die Anzahl der Blumen- und Pflanzenliebhaber ist, wird begleitend zur Kampagne die „Blumen-Group“ ins Leben gerufen, eine von Natürlich schöne Augenblicke gegründete Facebook-Gruppe. Hier können Blumenvorlieben kommuniziert werden, wodurch es Freunden ein Leichtes sein wird, beim nächsten Anlass das richtige Blumengeschenk zu finden.

Gewinnspiel „Werde auch Du Teil der Blumen-Group!“

Anreiz zum Beitreten der Blumen-Group bietet ein Gewinnspiel, bei dem die neuen Gruppen-Mitglieder die Chance haben, ihre Lieblingsblume oder -pflanze zu gewinnen – oder sogar eine Reise auf die Blumeninsel Madeira. Gleichzeitig zeigen Sie ihren Facebook-Freunden ihre floralen Vorlieben und verkünden „Schenk mir Blumen!“.

Angebote für den Fachhandel

Mit dem Ziel, möglichst viele Menschen zu erreichen und das Schenken von Blumen und Pflanzen wieder populärer zu machen, sind Betriebe dazu eingeladen, die Aktion mittels verschiedener Vor-Ort-Aktionen zu unterstützen. Unter www.natuerlich-schoene-augenblicke.de (Passwort: BlumenL1ebe) steht den Händlern ein Leitfaden mit Vorschlägen für die Nutzung der Kampagne vor Ort zur Verfügung. Zudem können sie hier Vorlagen zur Produktion von Werbemitteln herunterladen, die dabei helfen, die vorgeschlagenen Aktionen erfolgreich umzusetzen, die Aufmerksamkeit der Kunden zu generieren und sie zu Bekennern zu machen.

Zur Branchenkampagne „Natürlich schöne Augenblicke“:

Die Wertschätzung der Verbraucher für Produkte und Dienstleistungen der grünen Branche nachhaltig zu steigern und besonders junge Menschen wieder mehr für Blumen und Pflanzen zu begeistern ist das Ziel der Inwertsetzungskampagne „Natürlich schöne Augenblicke“. Mit verschiedenen Kommunikationsmaßnahmen sollen Blumen und Pflanzen über reine Deko- und Pflegetipps hinaus als Botschafter positiver Emotionen etabliert und so Verbraucher zum Kauf von Blumen und Pflanzen motiviert werden. Die Kampagne wurde vom Zentralverband Gartenbau e. V. initiiert und wird vom Grünen Medienhaus koordiniert und durchgeführt. Zu den Partnern und Geldgebern zählen aktuell der Verband des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels e.V., der Einheitserde Werkverband, die Landgard, die Messe Essen, die Fachgruppe Jungpflanzen im ZVG, die Vereinigung deutscher Blumengroßmärkte, der Werbeausschuss BVZ/BVE, die Fördergesellschaft Gartenbau Rheinland mbH, Stars for Europe GbR, Blumenbüro Holland, Bundesverband der Einzelhandelsgärtner (BVE), Florensis, Kientzler Jungpflanzen, Dümmen Orange, die Fleurop AG und die Firma Pöppelmann.

Kleine Gärten – große Freude

Kommentare (1)


Christine 20. Jun. | 13:20

Blinzeln sind für die Seele über die Augen vernommen.Auch ich finde diesen Beitrag richtig gut

 

Anzahl Kommentare:1