Neue Vermarktungsthemen bei Blu-Blumen GbR

Ab dem Frühjahr 2008 wird das Sortiment der Gärtnerei Blu-Blumen GbR in vier aussagekräftige Themen gegliedert und um weitere Pflanzen-Neuheiten ergänzt.

Anzeige

Ab dem Frühjahr 2008 wird das Sortiment der Gärtnerei Blu-Blumen GbR in vier aussagekräftige Themen gegliedert und um weitere Pflanzen-Neuheiten ergänzt.So ist das Thema «Heimtier-Futterpflanzen» jetzt ganzjährig verfügbar. Die Pflanzen eignen sich als Nahrungsergänzung zu dem Trocken- und Dosenfutter für Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster, Ziervögel und Reptilien. Nach dem Industrieverband Heimtierbedarf leben von diesen Tierarten in Deutschland ca. 27 Mio. Tiere. Ein nicht zu unterschätzdendes Nachfragepotential. Darüber hinaus sind Pflanzenfreunde oft auch Tierfreunde.

Ebenfalls ganzjährig verfügbar ist das Thema «Exotische Nutzpflanzen» mit Echter Vanille, Ananaspflanzen, Echter Kaffee, Winterharte Banane, Andenbeere Physalis u.a.. Neu dabei ist die Melonenbirne Pepino und die chinesische Heilpflanze Kraut der Unsterblichkeit. Ein Aufguss aus den süß-herb schmeckenden Blättern wird seit Jahrhunderten in den Bergregionen Südchinas als ein belebender, verjüngender Tee verwendet. Der in dieser Gegend übliche Name „Xiancao" heißt soviel wie „Kraut der Unsterblichkeit", und die Leute dort sagen: „Es wirkt wie Ginseng, aber besser als Ginseng!"  Der hohe Anteil an über 100 Jahre alten Menschen in der Bevölkerung macht es deutlich. Bei uns ist die Pflanze auch unter dem chinesischen Namen "Jiaogulan" oder nur "Gulan" bekannt.

Das Thema «Gewürzgarten» ist ab Februar 2008 neu verfügbar und beinhaltet, von B wie Bärlauch bis Z wie Zitronengras, alle wichtigen Kräuter und Gewürzpflanzen. Es ermöglicht den Gartencentern und Endverkaufsgärtnereien das komplette Kräutersortiment in einer einheitlichen Produktaufbereitung zu präsentieren. Dazu zählen die bekannten gelben Töpfe, mit dem dreieckigen Blu-Etiketten, gelber Wasserpalette und entsprechende Themenposter. Auf dem Blu-Etikett stehen Kochrezepte, Pflegetipps und Angaben zu dem gesundheitlichen Wert der Pflanzen. Ab Juni schließt sich das Thema «Naschen erlaubt !» an. Neben den bekanten Naschzipfeln, Feuerküsschen und Naschtomaten im 12 cm Topf wird das Thema um Gemüse-Solitärpflanzen mit Snack-Früchten ergänzt. Dabei handelt es sich z.B. um eine neugezüchtete Paprika die nur noch sehr wenige Samenkörner am Stielansatz bildet. Somit kann direkt in die Frucht gebissen werden ohne den unangenehmem Verzehr der Samenkörner hinnehmen zu müssen. Darüber hinaus ergänzt eine Solitärgurke mit Früchten und eine Solitärtomate das Thema «Naschen erlaubt!».

Auf der Homepage www.blu-blumen.de stehen für den grünen Einzelhandel kostenlose Verkaufsförderungsaktionen, weitere Pflanzenbeschreibungen und POS-Materialien als Download bereit.

Die Gärtnerei Blu-Blumen GbR ist zertifiziert nach den Richtlinien des "Grünen Zertifikat" und ist somit Partner im System kontrollierter umweltgerechter Zierpflanzenbau. Darüber hinaus sichert die Zertifizierung nach QS-GAP die Einhaltung der hohen Standards für Lebensmittel und Obst & Gemüse. Alle Blu-Pflanzen sind essbar und bedenkenlos für den Verzehr zu verkaufen.

Der Geschmack der chinesische Heilpflanze Jiaogulan, auch ‘Kraut der Unsterblichkeit’ genannt, erinnert an echtem Ginseng. Auch die wirksamen Bestandteile, die Gypenosiden und die Ginsenosiden sind teilweise in höhere Konzentration als beim Ginseng enthalten. (blu)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.