Handel: Channel-Hopping bei Kunden immer beliebter

Die Wechselwirkungen zwischen Online- und Offline-Handel verstärken sich zunehmend. Das zeigt eine neue Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit hybris.

Anzeige

Die Wechselwirkungen zwischen Online- und Offline-Handel verstärken sich zunehmend. Das zeigt eine neue Studie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit hybris. "Die Kunden wechseln zwischen den verschiedenen Kanälen ganz nach Bedarf und Komfort. Darauf müssen sich die Händler einstellen und in beiden Welten im Internet und im stationären Bereich zu Hause sein", so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Der Studie nach werden rund ein Drittel aller stationären Einkäufe im Internet vorbereitet. Umgekehrt geht rund 11% der Käufe in Online-Shops die Suche in einem Laden oder Geschäft voraus.

Dabei lässt sich mit Blick auf die Vorgängerstudie feststellen, dass Multi-Channel-Angebote immer wichtiger werden. So haben sich 2011 die Kunden noch nur bei 23% ihrer stationären Einkäufe vorher online informiert. "Viele Händler haben die Chancen bereits erkannt. Wir gehen davon aus, dass sich mittlerweile rund 20% aller stationären Einzelhändler ein zusätzliches Online-Standbein aufgebaut haben", so Tromp. (PdH)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.