METRO: Steigert Flächenbereinigtenumsatz um 1,0%

Die METRO AG hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Konzernumsatz um 1,0% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

METRO ist ein führender internationaler Großhändler mit Food-und Nonfood-Sortimenten. Bild: METRO.

Anzeige

Die METRO AG hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Konzernumsatz um 1,0% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.Der berichtete Gesamtumsatz stieg um 2,2% auf 7,5 Mrd.Euro, unterstütztdurch positive Währungseffekte. Der Gesamtumsatz in lokaler Währung nahm um 1,0% zu.

METRO ist im 1. Quartal 2019/20 weiterhin in den meisten Regionen gewachsen, trotz schwieriger makroökonomischer und politischer Rahmenbedingungen in einigen Märkten,wie beispielsweise desnationalen Generalstreiks in Frankreich. Wir bestätigen die Prognose für das Geschäftsjahr 2019/20“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Des Weiteren schreiten der Verkauf des SB-Warenhausgeschäfts und von METRO China plangemäß voran.“

Wachstumstreiber Osteuropa und Asien

Der flächenbereinigte Konzernumsatz der METROAG ist im1. Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 um 1,0% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, getrieben durch die positive Entwicklung in Osteuropa (ohne Russland), Asien und Westeuropa (ohne Deutschland). Osteuropa (5,0%) und Asien (3,2%) zeigten ein kontinuierlich starkes Wachstum, wobei das Geschäft von Classic Fine Foods durch die Demonstrationen in Hong Kong beeinträchtigt wurde.In Russland sank der flächenbereinigte Umsatz um -5,3%, es konnte jedoch eine leichte Trendverbesserung gegenüber Q4 2018/19 erreicht werden.

In Deutschland nahm der flächenbereinigte Umsatz leicht ab um -0,4%,bedingt durch eine veränderte Regulierung auf Tabakwaren.In Westeuropa (ohne Deutschland) konnte der flächenbereinigte Umsatz trotz der Auswirkungen der nationalen Generalstreiks in Frankreich um0,5% leicht gesteigert werden. Das Umsatzwachstum ist in der Mehrheit der Länder durch Food sowie durch die Kundengruppen HoReCa (Hotels, Restaurants und Cateringunternehmen) und Trader(unabhängige Händler) getrieben. Das Belieferungsgeschäft entwickelte sich weiterhin positiv und konnte den Umsatzanteil weiter steigern. Zum 31. Dezember 2019 umfasste das Standortnetz 679 Standorte, 3 Standorte mehr als zum Vorjahresstichtag. Im 1. Quartal 2019/20 wurde ein neuer Standort in der Ukraine eröffnet. (METRO)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.