Maarel Orchids: Gründer treten zurück

Maarel Orchids wird auch nach dem Rücktritt der Gründer weitergeführt. Zum 1. Januar wird der kaufmännische Leiter René Vissers die Gesamtleitung übernehmen.

Bei Maarel Orchids bleibt es auch unter neue Leitung beim "business as usual". Bild: Maarel Orchids.

Anzeige

Nach mehr als 40 Jahren leidenschaftlichen Unternehmertums geben Arno und José van der Maarel ihr Unternehmen auf. Um die Kontinuität der in Maasdijk ansässigen Maarel Orchids zu gewährleisten, wurde mehrere Jahre lang an diesem Schritt gearbeitet. Zum 1. Januar wird der kaufmännische Leiter René Vissers die Gesamtleitung übernehmen.

Vor vierzig Jahren übernahmen Arno und José van der Maarel den elterlichen Betrieb von Arno's Eltern. Zuerst bauten sie Gerbera an, später Cymbidium und schließlich Phalaenopsis. In mehreren Schritten wurde der Blumenzuchtbetrieb auf eine Größe von mehr als 13 ha erweitert. Bis zum vergangenen Jahr war Maarel Orchids an zwei Standorten aktiv, in De Lier und Maasdijk. Im Jahr 2018 wurde die Niederlassung in De Lier verkauft und eine Umstrukturierung am Hauptsitz am Lange Kruisweg in Maasdijk durchgeführt. Mit der Ernennung von kaufmännischem Leiter Vissers und der Ernennung von Betriebsleiter John Brobbel zum Mitglied der Geschäftsleitung wurden bereits konkrete Vorbereitungen für das Ausscheiden der Gründer getroffen. Von diesem Zeitpunkt an konnte sich Arno voll und ganz auf die Unternehmensstrategie und das Produkt konzentrieren, während José in der Finanzverwaltung tätig blieb.

Nachfolgeproblem

Es war bereits klar, dass keines der vier Kinder den Ehrgeiz hatte, in das Unternehmen einzusteigen. Dennoch teilten sie den Wunsch ihrer Eltern, das Geschäft fortzuführen und sich weiterhin von außen zu engagieren. Dies ist mit der Gründung einer Stiftung Administratiekantoor (STAK) im Jahr 2013, ähnlich einem Aufsichtsrat, vorgesehen. Diese wird nun von einer Tochter, einem Schwiegersohn und drei Externen besetzt.

Roter Faden

"Arno und José haben eine fantastische Arbeit geleistet und können stolz auf das Ergebnis ihres Lebenswerkes zurückblicken", sagt Mitbegründer und ehemaliger Direktor Technokas Peter Zwinkels im Namen des STAK. "Maarel Orchids ist ein gesundes Unternehmen, das Mehrwert für seine Kunden schafft. Es wäre eine Schande aufzugeben. Jeder, der sich mit der Gärtnerei verbunden fühlt, freut sich, dass sie auch nach dem Rückzug der Gründer beim "business as usual" bleibt."

Nach Angaben der Aufsicht ist das im vergangenen Jahr verstärkte Managementteam in der Lage, den Betrieb fortzusetzen. Seit zwei Jahren sind die Kinder als Gesellschafter dabei und Maarel Orchids ist eigentlich ihr Unternehmen. So wird es auch in den kommenden Jahren ein florierendes Familienunternehmen bleiben. (Maarel Orchids)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.