Lonely Bouquet Day: Überraschende Blumenfreude

Am 26. Juni findet nun schon zum vierten Mal der internationale "Lonely Bouquet Day" statt.

Anzeige

Am 26. Juni findet nun schon zum vierten Mal der internationale „Lonely Bouquet Day“ statt. Die charmante Aktion, Menschen mit einem kleinen ausgesetzten Sträußchen eine überraschende Freude zu machen, verdeutlicht die Emotionskraft von Blumen und wirbt ganz nebenbei für den Berufsstand der Floristen.

„Nimm mich mit! Ich bin eine kleine Aufmerksamkeit, die Dir Freude bereiten soll“, steht auf einem handgeschriebenen Blumenhänger und fordert Passanten dazu auf, das soeben gefundene Sträußchen zu „adoptieren“. Die so einfache und berührende Idee, fremde Menschen mit einem „Lonely Bouquet“ zu überraschen, stammt von einer jungen Frau aus Belgien, die 2013 für große Aufmerksamkeit sorgte. Auf ihren Social Media-Kanälen berichtete sie, wie sie kleine Blumensträuße an öffentlichen Plätzen aussetzte und die erfreuten Finder das Arrangement als Geschenk mit nach Hause nehmen konnten. Mittlerweile haben sich weltweit Nachahmer gefunden, die beim „Lonely Bouquet Day“ mitmachen, um blumige Freude zu verbreiten.

Auch beim diesjährigen „Lonely Bouquet Day“ möchte sich Fleurop wieder mit seinen über 6.500 Partner-Floristen an der Aktion beteiligen und unterstützt die Blumenfachgeschäfte mit Werbemitteln wie Blumenanhänger und bedruckten Pappbechern. Florist-Azubis können sogar einen Workshop mit Ilka Siedenburg in Berlin gewinnen, wenn sie ein Foto von sich und ihrem Lonely Bouquet auf der Facebookseite von Fleurops Jungen Wilden mit dem Hashtag #jederverdientblumen posten. Im Rahmen der gleichnamigen Imagekampagne und der Fleurop-Kooperation als offizieller Blumensponsor der Deutschen Olympiamannschaft 2016, werden Fleurops Junge Wilde ihre „Lonely Bouquets“ vor öffentlichen Sportstätten in Berlin aussetzen.

Machen Sie mit! Je mehr Floristen sich beteiligen, desto mehr wird der „Lonely Bouquet Day“ in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Und wie könnte man Menschen besser eine kleine Freude bereiten und ganz nebenbei auf die floristische Handwerkskunst aufmerksam machen, als über die emotionale Wirkung von Blumen?

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.