Lavendel: Für den trockenen, heißen Sommer

Lavendel duftet herrlich, erfreut mit intensiver Farbe und ist robust. Das macht den Halbstrauch hierzulande mehr und mehr zum Liebling der Gartenbesitzer.

Wer sich blühende Lavendel-Inspiration wünscht, der sollte einen Ausflug in den südpfälzischen Kräutergarten Klostermühle einplanen - dort blühen sage und schreibe 45 verschiedene Lavendelsorten. Bild: Helix.

Anzeige

Interessanterweise ist seine enorme Vielfalt dennoch relativ unbekannt. „Viele sind überzeugt, dass Lavendel ausschließlich Lila blüht, dabei gibt es vor allem beim Englischen Lavendel eine breite Farbpalette", weiß Hans Müller, Geschäftsführer von Helix Pflanzen. „Angefangen bei einem reinen Weiß und hellen Blau über ein zartes Rosa und Pastellviolett bis hin zu einem dunklen Lila, findet man heute in der Welt des Lavendels alles! Auch im Wuchs gibt es große Unterschiede: Einige Sorten wachsen schnell, andere langsam, einige erreichen Höhen von fast einem Meter, andere bleiben eher niedrig. Dabei ist der Lavendel anspruchslos und ideal für heiße, trockene Sommer." Auf seinem Webshop wird der Variantenreichtum deutlich: Über 25 verschiedene Lavendel sind dort bestellbar. Zum Beispiel weißblühend Lavandula angustifolia 'Arctic Snow', hellblau 'Lullaby Blue' oder rosafarben 'Miss Katherine'.

Lavendellust in der Südpfalz

Wer im Vorfeld blühende Lavendel-Inspiration wünscht, der sollte einen Ausflug in die Südpfalz planen. Im malerischen Edenkoben, umgeben von Weinbergen, befindet sich der Kräutergarten Klostermühle - ein 6.000 Quadratmeter großes, historisches Grundstück, auf dem sage und schreibe 45 verschiedene Lavendel wachsen, die meisten davon englische Sorten. Ein so lebendiges „Schaufenster" für Lavendel mit all seinen Farben und Formen findet man in Deutschland nicht so schnell ein zweites einmal. „Vor einigen Jahren traf ich den renommierten Lavendelzüchter Simon Charlesworth aus dem südenglischen Kent und war direkt begeistert", erklärt Klaus Schlosser, Eigentümer des Kräutergartens. „Die intensiven Farben und der herrliche Duft seines Downderry-Sortiments sind einfach fantastisch!" Die Liebe zum Halbstrauch bezieht sich im Kräutergarten Klostermühle aber längst nicht mehr nur auf den Garten. Die Blüten werden auch destilliert und so aromatisches Öl und Lavendelwasser gewonnen. Es gibt Lavendelkerzen, Duftsäckchen, Lavendelgelee und vieles mehr. Höhepunkt dieser Leidenschaft sind die Lavendellust-Tage am 15. und 16. Juni und 06. und 07. Juli. Dann dreht sich hier alles um den Halbstrauch: Die Besucher erwarten Rundgänge über das Gelände sowie Vorführungen der Lavendeldestillation.

Der Kräutergarten Klostermühle ist mittwochs bis freitags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, samstags bis 16:30 Uhr. (Helix)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.