Landschaftsgärtner-Cup NRW: Erfolgreiches Jubiläumsjahr

Der bundesweite größte Azubiwettbewerb im GaLaBau hat eine hohe Teilnehmerzahl und findet Interesse bei vielen Zuschauern.

Die Teilnehmenden des diesjährigen Cups zusammen mit der Jury, Vertretern des Präsidiums des VGL NRW sowie dem Organisationsteam. Bild: GaLaBau-NRW.

Anzeige

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit: 224 junge angehende Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner aus rund 120 Betrieben in NRW stürmten am 10. und 11. Mai den Westfalenpark Dortmund, um im bundesweit größten Berufswettbewerb für den Garten- und Landschaftsbau ihr fachliches Können unter Beweis zu stellen. Die nordrhein-westfälische Meisterschaft der Auszubildenden kann dabei auf eine langjährige Tradition zurückblicken: 1994 veranstaltete der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. (VGL NRW) den Cup erstmalig und begeistert den Nachwuchs in der Branche seitdem jährlich immer wieder aufs Neue. In diesem Jahr feierte der Cup sein 25-jähriges Jubiläum.

Sechs Stationen fordern Azubis heraus

Unter den prüfenden Blicken einer 39-köpfigen Jury, bestehend aus Unternehmern, Berufsschullehrern, Vertretern verschiedener gartenbaulicher Organisationen und der Sponsoren, durchliefen die Nachwuchskräfte am ersten Tag sechs Stationen aus verschiedenen Teilbereichen des Garten- und Landschaftsbaus. Diese verlangten den Teilnehmenden sowohl praktisches als auch theoretisches Wissen aus ihrer Ausbildung ab: Neben einer Bauaufgabe mussten auch die Stationen Vermessung, Pflanzenkenntnis, Pflanzenschutz, Betriebswirtschaft sowie ein „Landschaftsgärtnerisches Spezialgebiet“ absolviert werden.

Für ihre freiwillige Leistungsbereitschaft wurden sie abends mit einer Party im Westfalenpark belohnt. Dort erfolgte durch Josef Mennigmann, Vizepräsident des VGL NRW, die Bekanntgabe der 20 besten Teams, die sich für das Finale am Folgetag qualifiziert haben. „Sie haben alle tolle Leistungen erbracht und gezeigt, was in Ihnen steckt – darauf können Sie sehr stolz sein!“, lobte Mennigmann die Teilnehmenden.

Wanderpokal geht nach Kall und Neunkirchen-Seelscheid

Am Samstag mussten sich die Teilnehmenden dann einer größeren Bauaufgabe stellen, an der unterschiedliche Steinmaterialien verwendet und Pflanzarbeiten durchgeführt werden sollten. Am Ende des Tages standen auch hier die Gewinner fest: Mit 300 Punkten belegten Till Wirtz von der Natur-Breitegger GmbH aus Kall und Franziska Wagner von Georg Oberdörfer Garten- und Landschaftsbau aus Neunkirchen-Seelscheid den ersten Platz und konnten sich über einen Geldpreis in Höhe von 400 Euro freuen. Außerdem sicherten sie sich somit ein Ticket zum Bundesentscheid, der am 20. und 21. September 2019 auf der BUGA in Heilbronn stattfindet. Das Treppchen ist dem Siegerteam nicht unbekannt: So holten sie sich im Vorjahr bereits die Silbermedaille. Über Platz zwei und einen Scheck in Höhe von 250 Euro konnten sich mit 238 Punkten Lasse Brühl und Patrick Schacht von der Gerd Linneweber GmbH in Dortmund freuen. Platz drei und ein Preisgeld von 150 Euro gingen an Matthias Bals und Tim Deitmer von der Daldrup Gärtner von Eden GmbH in Havixbeck, die 215 Punkte im Finale erreicht hatten.

Sonderaktionen zum Jubiläum

Zum Jubiläum des Landschaftsgärtner-Cups NRW gab es in diesem Jahr einige Highlights für die Teilnehmenden und Gäste im Park: In einem Fotobulli konnten Erinnerungen an den Tag gesammelt werden, der Sponsor SAKRET lud mit einer übergroßen Dartscheibe zum "Fußball-Dart“ ein und am Abend erwarteten die Anwesenden noch eine Feuershow sowie eine Torte zum 25-jährigen Jubiläum. Aber auch Schüler waren zum Cup herzlich willkommen: Parallel zum Wettbewerb an Tag eins wurde im Park, wie auch in den Jahren zuvor, eine Aktion für allgemeinbildende Schulen veranstaltet, die auf interaktive Art und Weise über das Berufsbild des Landschaftsgärtners informierte. (GaLaBau-NRW)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.