Landgard: Startschuss für deutsche Salatsaison

Die Witterungsbedingungen bieten beste Voraussetzungen für einen guten Start ins Salatjahr 2019 unter Glas und im Freiland für die deutsche Produktion.

Qualität und das Wachstum der Salatpflanzen unter Glas sind zurzeit optimal. Bild: Landgard eG.

Anzeige

Mit der Ernte der ersten frischen Kopfsalate hat Landgard vor wenigen Tagen in Straelen den Startschuss für die deutsche Salatsaison mitten in der Kernregion NRW gegeben. Die Pflanzen stammen aus Treibhauskulturen und sind daher selbst dann zuverlässig erntereif, wenn das Wetter draußen noch nicht frühlingshaft ist. Ende März beginnt die Erzeugergenossenschaft in Straelen mit der Ernte unter Glas von Lollo Bionda, Lollo Rosso sowie rotem und grünem Eichblatt-Salat, Anfang bis Mitte April startet der Vertrieb dieser Sorten und von Kopfsalat aus Treibhäusern aus der Region Bornheim.

„Die Qualität und das Wachstum der Salatpflanzen unter Glas sind zurzeit optimal und auch im Freiland sieht alles nach einem guten Start in die Saison aus“, freut sich Kerstin Hartmann, Key Account Managerin der Landgard West Obst und Gemüse GmbH. „Durch den sonnigen Februar ist der Boden gut abgetrocknet und unsere Erzeuger konnten eine Woche früher als sonst damit beginnen, die Jungpflanzen zu setzen. Die jungen Salatpflanzen sind von guter Qualität und Größe, die Arbeiten auf den Feldern laufen reibungslos - wenn jetzt das Wetter weiter mitspielt, können wir ab Ende April lückenlos von der Treibhaus-Ernte zur Freilandsaison für bunte Salate übergehen. Dann bieten wir dem Handel auch wieder feldfrischen Eissalat, Miniromana-Herzen und Caesar-Salat hier aus der Region vom Niederrhein und aus dem Rheinland an.“

Auf rund 1125 Hektar im Freiland und mehr als 30 Hektar unter Glas bauen die Landgard Mitgliedsbetriebe vor allem am Niederrhein, im Rheinland und im Teutoburger Wald unter modernen Produktionsbedingungen jährlich rund 25.100 Tonnen frischen Salate an. „Dabei greifen wir auch in diesem Produktsegment gemeinsam mit unseren Erzeugern Trends frühzeitig auf und bieten unseren Handelspartnern immer wieder Neuerungen an“, erklärt Labinot Elshani, Generalbevollmächtigter Obst & Gemüse bei Landgard. „Beliebt sind dabei aktuell vor allem kleinere und vielfältige Gebinde, wie z.B. Miniherzen verschiedener Salatsorten im Zweierpack.“ (Landgard)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.