Landgard: Schließt Cash & Carry-Markt in Wuppertal

Der Landgard Cash & Carry-Markt in Wuppertal wird am 28. Februar 2018 geschlossen.

Landgard schließt Cash & Carry-Markt in Wuppertal . Bild: GABOT.

Anzeige

Landgard schließt zum 28. Februar 2018 seinen Cash & Carry-Markt in Wuppertal, der Verkauf endet allerdings bereits am 23. Dezember 2017. Das teilte Landgard auf Nachfrage der GABOT-Redaktion mit. Mit Aufgabe des Cash & Carry Marktes wird auch die Filiale der Landgard Floristik geschlossen.

Als Gründe für die Schließung des Standortes nennt Landgard den Zustand, die Fläche und die Lage, die nach Angaben des Unternehmens "einfach nicht mehr zeitgemäß" sei. Insgesamt will Landgard aber weiter die aktuellen Herausforderungen des Fachhandels annehmen und dabei auch eine zukunftssichere Perspektive der Landgard Cash & Carry Märkte erarbeiten, um das Geschäftsmodell Cash & Carry auch weiterhin nachhaltig und modern aufzustellen. "Dabei wird der Cash & Carry Markt in Herongen als Pilotmarkt eine zentrale Rolle spielen", sagt Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG.

Landgard nennt die Schließung des Standortes in Wuppertal "eine Einzelmaßnahme", sieht aber die Versorgung der Kunden gerade im Westen von Deutschland als gewährleistet an. "Den Wuppertaler Kunden stehen allein in einem Radius von 100 Kilometern um Wuppertal mit den Standorten in Bonn, Borken, Hamm, Herongen, Neuss und Oberhausen sechs weitere Cash & Carry Märkte zur Verfügung", heißt es. Als zusätzliche Einkaufsquelle für die Kunden steigere Landgard zudem gerade das Produktsortiment des Webshops www.mylandgard.com.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.