Kirchheim: 900 verkaufte Dauerkarten am ersten Wochenende

Die Bayerische Landesgartenschau Kirchheim 2024 blickt auf ein fantastisches Wochenende zurück: Zum großen Baustellenfest waren trotz Regens zu Beginn der Veranstaltung über den Tag verteilt 11.500 Besucher*innen gekommen, die gemeinsam auf der Baustelle gefeiert haben. Ebenfalls sehr erfolgreich angelaufen ist der Dauerkartenvorverkauf: Allein am ersten Wochenende wurden beim Baustellenfest und im Online-Shop schon knapp 900 Dauerkarten verkauft.

Beim Baustellenfest verkaufte einer der beiden Geschäftsführer der Kirchheim 2024 GmbH, Maximilian Heyland, die erste Dauerkarte für 100 Euro (Vorverkaufspreis Erwachsener) an Kirchheims Ersten Bürgermeister Maximilian Böltl (2.v.r.). Die zweite Dauerkarte ging an den Vorsitzenden der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, Gerhard Zäh (3.v.l.). In Vertretung des Bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber war der Amtschef des Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Christian Barth, gekommen. Moderatorin Steffi Schaller von Radio Arabella (l.) wurde von den beiden Gartenschau-Maskottchen Stetti (Entendame) und Kirk (Erpel) unterstützt. Bild: Franz-Josef Seidl/FJS-media.

Anzeige

Das Baustellenfest ist ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender von Landesgartenschauen – und das schon acht Monate vor dem offiziellen Start der Großveranstaltung. In Kirchheim b. München waren am vergangenen Samstag 11.500 Besucherinnen und Besucher zum großen Familienfest auf die Landesgartenschau-Baustelle gekommen, um das Gelände besser kennenzulernen und einen Tag lang gemeinsam zu feiern. Durch das Bühnenprogramm, unter anderem mit der Musikkapelle Kirchheim, „Hanni & Stefan“, „Kasita Kanto“, den „Trouble Shooters“ und dem Tanz der Landesgartenschau-Maskottchen Stetti und Kirk, führte Radio-Arabella-Moderatorin Steffi Schaller, die selbst in Kirchheim lebt. Höhepunkt zum Abschluss des Baustellenfestes war die Darbietungen der Abraxas Musical Akademie aus dem Musical „Hair“.

Großen Anklang bei den 11.500 Gästen fanden die Foodtruck- und Getränkestände, die Baustellenführungen und die vielen Mitmach-Angebote. In allen künftigen Ausstellungsflächen (mit Ausnahme der Inselwelt und der „Schule im Grünen“ in der Sphäre Wildnis) boten über 40 Mitwirkende Programmpunkte an: Ob Comiczeichnen, Herzsteine basteln, Biertische bemalen, Minibagger fahren oder Schätze ausbuddeln; ob Körbe bepflanzen, Pflanzen erraten oder einen Rundum-Blick mit dem Roto-Teleskoplader genießen: der Mitmach-Tag auf der Baustelle war ein voller Erfolg!

„Wir freuen uns sehr, dass wir so vielen Besuchern einen Einblick in unser Landesgartenschau-Gelände geben konnten – und ihnen schon einmal einen Vorgeschmack auf das vielseitige Programm 2024 gegeben haben“, sagte Maximilian Heyland, einer der beiden Geschäftsführer der Kirchheim 2024 GmbH, im Nachgang der Veranstaltung.

Kirchheims Erster Bürgermeister Maximilian Böltl hatte in seiner Begrüßungsrede den „Zusammenhalt“ hervorgehoben, den der neue Ortspark, der zwischen den Gemeindeteilen Kirchheim und Heimstetten entsteht, bieten soll. Erstmals werden Kirchheim und Heimstetten, die gemeinsam mit Hausen seit 1978 die Gemeinde Kirchheim b. München bilden, durch einen 1 km langen Park räumlich miteinander verbunden. Höhepunkte in dem vom Landschaftsarchitekturbüro SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH geplanten Park sind der neue Parksee, die Park-Kanzel mit Blick bis in die Alpen, der Parkpavillon und der 3.000 Quadratmeter große Spielplatz „Keltenwelten“.

Die Ausdehnung von Nord nach Süd beträgt einen Kilometer und umfasst die fünf unterschiedlich gestalteten Naturräume „Garten“, „Wildnis“, „Wasser“, „Wald“ und „Wiese“.

Beim Baustellenfest boten die Mitarbeiter der Kirchheim 2024 GmbH (Durchführungsgesellschaft der Bayerischen Landesgartenschau Kirchheim 2024) Baustellenführungen über das Gelände an. Der Andrang war auch hier riesengroß. An insgesamt acht Führungen nahmen rund 500 Besucher*innen teil.

Erfolgreicher Start des Dauerkartenvorverkaufs

Teil des offiziellen Bühnenprogramms war der Startschuss für den Dauerkartenvorverkauf. Die ersten beiden Dauerkarten gingen an die Vertreter der beiden Gesellschafter der Kirchheim 2024 GmbH – an Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl für die Gemeinde Kirchheim b. München und den Vorsitzenden der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, Gerhard Zäh, für die Bayerische Landesgartenschau GmbH.

Sehr viele Besucherinnen und Besucher nutzten das Angebot, ihren Dauerkartengutschein direkt beim Baustellenfest zu erwerben, oder sich online eine Dauerkarte zu holen. Allein am ersten Wochenende wurden vor Ort beim Baustellenfest und im Online-Shop bereits knapp 900 Dauerkarten verkauft!

„Dieses schöne Ergebnis freut uns sehr“, betonte Johannes Pinzel, einer der beiden Geschäftsführer der Kirchheim 2024 GmbH, am Montag. „Denn die Dauerkarte ist das perfekte Angebot für alle, die die Gartenschau 2024 intensiv kennenlernen und erleben wollen.“

Zum Kauf jeder Dauerkarte gibt es zusätzlich ein Gutscheinheft mit Vergünstigungen von mehr als 35 Geschäften und Freizeitdestinationen.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.