Kaufland: Bietet Demeter-Produkte an

Kaufland hat ab Februar über 150 Demeter-Artikel neu im Sortiment.

Ab Februar über 150 Demeter-Artikel neu im Sortiment. Bild: obs/Kaufland.

Anzeige

Kaufland schlägt einen neuen Weg in der nachhaltigen Sortimentsgestaltung ein: Ab Mitte Februar bietet der Lebensmittelhändler über 150 Demeter-Produkte, vorwiegend Artikel der Demeter-Marke Campo Verde. Demeter ist der bedeutendste Bio-Verband in Deutschland mit der nachhaltigsten Form der Landbewirtschaftung.

"Die Zusammenarbeit ist ein Gewinn für alle Beteiligten: die Kunden bei Kaufland haben zukünftig mehr Auswahl in höchster Bio-Qualität. Die Demeter-Landwirte und -Produzenten erhalten durch langfristig gesicherte Absatzmengen Planungs- und Existenzsicherheit", so Andreas Schopper, Leiter Einkauf Kaufland. "Die biodynamische Landwirtschaft ist unerlässlich zum Erhalt unseres Ökosystems."

"Unser Ziel ist es, die besondere Demeter-Qualität einer größeren Anzahl von Menschen zugänglich zu machen, dies gelingt uns durch einen qualitätsorientierten Lebensmitteleinzelhändler wie Kaufland" erläutert Tankred Kauf, Geschäftsführer Campo Verde. "Durch die biodynamische Wirtschaftsweise ernten die Landwirte wohlschmeckende und gesunde Erzeugnisse, die wir schonend und mit viel handwerklichem Geschick verarbeiten. Dabei liegt unser bedingungsloser Fokus auf der Qualität."

Ein Schwerpunkt in der Sortimentsgestaltung bei Kaufland ist der kontinuierliche Ausbau des Bio-Angebotes. Schon jetzt bietet das Unternehmen über 1.600 Bio-Produkte an, davon etwa 230 der Eigenmarke K-Bio. Mit den sehr hochwertigen Bio-Erzeugnissen von Demeter entspricht der Händler der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Bio-Produkten und setzt einen neuen Bio-Maßstab. Das Demeter-Sortiment umfasst unter anderem Säfte, Brotaufstriche, Molkereiprodukte, Gemüsekonserven, Speiseöle, Teigwaren, Mehle, Cerealien und Gebäck. Bis Ende des Jahres wird das Angebot auf über 200 Produkte ausgeweitet.

Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik bei Kaufland ist die Einhaltung und Verbesserung von Umwelt- und Sozialstandards in der Lieferkette. Dabei achtet das Unternehmen besonders auf die nachhaltige Gestaltung des Sortiments und setzt sich unter anderem für verantwortungsvolle Produktionsbedingungen sowie artgerechtere Haltungsbedingungen ein. (Kaufland)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.