Italien: Frank van Suchtelen ausgezeichnet

Der niederländische Kommunikationsberater Frank van Suchtelen, der auf eine langjährige Erfahrung im Blumenzuchtsektor zurückblicken kann, wurde am 18. Mai auf der italienischen Gartenveranstaltung Coniolo Fiori mit dem Premio Massimo Matteini ausgezeichnet. Die zweitägige Garten-Veranstaltung zog mehr als 12.000 Besucher an.

Ehrung von Frank van Suchtelen (2. von rechts). Bild: privat.

Anzeige

Im Jahr 2023 führte die seit 2001 bestehende italienische Gartenveranstaltung Coniolo Fiori den Massimo Matteini-Preis ein, in Erinnerung an den bekannten leidenschaftlichen Rosenzüchter aus Pistoia, der Ehrenbürger von Coniolo wurde. Der Preis wird jährlich an eine Person verliehen, die sich durch die Verbreitung der Bedeutung des Zierpflanzenbaus hervorgetan hat. Im ersten Jahr wurde der Preis an den italienischen Publizisten und Schriftsteller Arturo Croci verliehen. Da die Organisation diesen Preis international ausrichten wollte, wurde in Absprache mit Experten entschieden, wer den Preis 2024 erhalten sollte. Der Preis wurde Frank van Suchtelen von dem Sohn von Massimo Matteini und Arturo Croci überreicht.

In der Begründung erwähnen die Organisatoren Frank van Suchtelen, der seit den späten 1970er Jahren im Blumenzuchtsektor tätig ist, einer der wichtigsten Kommunikationsexperten im Blumenzuchtsektor auf internationaler Ebene, der immer ein waches Auge auf das Wachstum des Sektors hat, ein geschickter Kommunikator, Mitinitiator der 'Pflanze des Monats' von Plant Publicity Holland (PPH) und durch seine Arbeit für PPH auch eng in die internationale Green City-Kampagne eingebunden. Er war/ist unter anderem für die Kommunikation wichtiger Pflanzenmessen in den Niederlanden verantwortlich und ist auch im Ausland auf diesem Gebiet tätig. Mit seiner PR-Agentur (jetzt All-Round Communications) wurde er schnell zum Bezugspunkt für die internationale Fachpresse für den grünen und Zierpflanzenbau. Er war und ist eine Referenz für die Kommunikation im Gartenbau auf internationaler Ebene.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.