Hessen: Erdbeersaison 2019 offiziell eröffnet

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz: „Es lohnt sich, auf die heimischen Erdbeeren zu warten und sich am Obst aus der Region zu erfreuen.“

Der Erdbeerkuchen in Form des Hessen-Löwen wird bei der Eröffnung der Erdbeersaison 2019 angeschnitten. Bild:© HMUKLV.

Anzeige

Erdbeeren symbolisieren den Frühling und den Sommer und leiten die Beerensaison ein. Nur reif haben sie ihren vollen Geschmack. Dafür lohnt es sich, auf die Erdbeeren aus der Region zu warten und sie als saisonales Produkt wertzuschätzen. Durch kurze Transportwege entstehen außerdem geringere Treibhausgasemissionen, wir schonen also auch das Klima, wenn wir die Erdbeeren aus der Region essen“, erklärte Ministerin Hinz bei der Eröffnung der Erdbeersaison 2019 auf Pauls Bauernhof in Wallau. „Deshalb ist es mein Ziel, die Vermarktung von regionalen Produkten zu stärken und für mehr saisonale Produkte aus Hessen für Hessen zu sorgen.“

„Unsere Nahrungsmittelproduktion ist witterungsabhängig. Der Extremsommer 2018 hat uns dies noch einmal vor Augen geführt. Deshalb fördern wir in Hessen eine klimaschonende und gleichzeitig breit aufgestellte Landwirtschaft, die krisenfester ist. Wir unterstützen die Landwirtschaft dabei, mit dem veränderten Klima umzugehen“, ergänzte Ministerin Hinz. Bei der Erdbeere ist häufig der Spätfrost die größte Gefahr. Das Land Hessen wird daher künftig für Sonderkulturen, wie der Erdbeere, die Förderung von Frostschutzberegnung anbieten. Dabei werden die Blüten mit feinen Wassertropfen beregnet. So bildet sich eine vor Kälte schützende Hülle um die Erdbeerblüten.

7.780 Tonnen Erdbeeren wurden 2018 in Hessen geerntet, das entspricht rund 1,2 kg pro Kopf. Der statistische Pro-Kopf-Verbrauch lag 2018 bundesweit bei etwa 3,4 kg. Hessens Landwirtschaftsministerin Hinz dankte den zahlreichen Erntehelferinnen und Erntehelfern, ohne die die Erdbeerernte nicht realisiert werden könnte. „Die Erdbeerernte ist reine Handarbeit. Der etwas höhere Preis für deutsche Erdbeeren resultiert auch aus den fairen Löhnen für die Erntehelferinnen und Erntehelfer. Mit dem Kauf hessischer Erdbeeren stärken wir außerdem die heimische Landwirtschaft und erhalten ein leckeres Produkt“, machte Priska Hinz abschließend deutlich. (Hessen)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.