Handel: Smartphone beim Einkauf immer wichtiger

Das Smartphone gehört für immer mehr Menschen beim Einkaufen zum Alltag. Das zeigt der aktuelle Online-Monitor von HDE und GfK: Demnach geben 26% der Befragten an, per Handy die Preise zu vergleichen, 24% holen Rat von Freunden ein und 16% fotografieren Werbung ab.

Anzeige

Das Smartphone gehört für immer mehr Menschen beim Einkaufen zum Alltag. Das zeigt der aktuelle Online-Monitor von HDE und GfK: Demnach geben 26% der Befragten an, per Handy die Preise zu vergleichen, 24% holen Rat von Freunden ein und 16% fotografieren Werbung ab. „Die Kunden wollen auch beim Einkaufen über das Internet kommunizieren“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Produkte könnten über das Smartphone in Sekundenschnelle mit Partnern oder Freunden weltweit besprochen werden.

Damit der Handel seinen Kunden an möglichst vielen Standorten einen funktionierenden Internet-Zugang bieten kann, setzt sich der HDE für die Abschaffung der WLAN-Störerhaftung ein. „WLAN ist die Grundlage für eine lückenlose Internetversorgung an vielen Handelsstandorten. Die Störerhaftung hemmt hier dringend notwendige Investitionen in Millionenhöhe“; so Tromp weiter. Die Händler stünden oftmals vor einem Dilemma: Trotz Störerhaftung WLAN anzubieten führe zu unkalkulierbaren juristischen Risiken. Kein WLAN aufzubauen, hemme die Unternehmensentwicklung und verhindere den Einsatz vieler Innovationen mit digitalen Technologien. „Stationäre Händler haben gar keine andere Wahl, als sich zu digitalisieren“, so Tromp, weiter. Umso bedauerlicher sei es, dass auch der aktuelle Gesetzesentwurf die Situation der WLAN-Anbieter nicht verbessere. Tromp: „Die Händler müssen rechtssicher WLAN anbieten können, ohne dass die Kunden sich jedes Mal erst umständlich registrieren müssen.“ (PdH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.