Hamburg: "Goldener Tomatenkoch 2019"

Die fünf besten Tomatenköche Deutschlands kochten beim großen Finale vom "Goldenen Tomatenkoch 2019" um den begehrten Titel und den goldenen Tomatenpokal.

Sieger Peter Zenner mit Jury, Zsuzsa Gosztola, Christoph Rüffer, Peter Zenner, Carlo Casoni (v.l.n.r.), Bild: Mutti.

Anzeige

Peter Zenner (42) aus Halle an der Saale, Martin Schmidt (39) aus Karlsruhe, Irena Steinjan (47) aus Haan, Uzay Türkseven (35) aus Dortmund und Marie-Luise Dill (27) aus Mainz sind offiziell die besten Tomatenköche Deutschlands. Ihr Können hatten die fünf Hobby-Köche bereits in zwei Vorentscheiden, einem in Berlin und einem in Düsseldorf, unter Beweis gestellt und sich mit ihren tomatigen 3-Gänge-Menüs für das große Finale in Hensslers Küche in Hamburg qualifiziert.

Hier haben die fünf Finalisten vergangenen Dienstag unter Hochspannung bei einem Live-Kochevent ihre Tomaten-Kreationen zubereitet und einer hochkarätigen Experten-Jury serviert: 2-Sterne-Koch Christoph Rüffer, der italienische Profikoch Carlo Casoni und Marketing-Managerin Zsuzsa Gosztola von Mutti verkosteten und bewerteten die Menüs der Finalisten – schließlich kann nur einer von ihnen den Titel „Goldener Tomatenkoch 2019“ tragen.

„Alle Kandidaten haben auf einem enorm hohen Niveau gekocht. Das Schöne an den einzelnen Gerichten war, dass man bei jedem eine ganz individuelle Handschrift erkennen konnte. Nur Nuancen haben hier den Unterschied gemacht“, so Rüffer. Mit seinem tomatigen Menü konnte sich schließlich Peter Zenner in die Herzen der Juroren kochen und den goldenen Tomatenpokal nach Hause holen. „Peter Zenner hat uns bei allen drei Gängen absolut überzeugt. Er hat kreativ gekocht, die Tomate stand dabei immer sowohl visuell als auch geschmacklich im Vordergrund. Besonders fasziniert hat uns seine herausragende Soße im Hauptgang“, erklärt Christoph Rüffer.

Den zweiten Platz belegte Irena Steinjan aus Haan, Platz drei ging an Uzay Türkseven aus Dortmund. Die Herausforderung, die Tomate zum Hauptdarsteller auf dem Teller werden zu lassen – in allen drei Gängen – haben sie mit Bravour gemeistert. Gekocht wurde dabei mit Produkten von Mutti, dem italienischen Marktführer für Tomatenprodukte. „Ich bin noch total überwältigt und freue mich natürlich sehr über den Sieg“, so Peter Zenner kurz nach der Siegerehrung als frisch gebackener „Goldener Tomatenkoch 2019“. (Mutti s.p.a. )

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.