Großmarkt Wien: 50-jähriges Bestehen

Im Oktober 1972 wurde der "Großmarkt Wien-Inzersdorf" eröffnet. Daraus entwickelte sich Österreichs bedeutendster Großhandelsstandort für Lebensmittel und Blumen. Aus diesem Anlass fand am 20. September 2022 ein kleiner Festakt mit Betriebsbesuchen mit Bürgermeister Michael Ludwig und Ehrengästen statt.

v.l.n.r.-Stephan-Barasits-Oliver-Stribl-Walter-Ruck-Michael-Ludwig-Gerald-Bischof-c-David-Bohmann. Bild: Wien Holding.

Anzeige

Mit zahlreichen Gästen wurde das 50-jährige Bestehen des Großhandelsstandortes gewürdigt. Mit dabei waren Bürgermeister Michael Ludwig, Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck, der Liesinger Bezirksvorsteher Gerald Bischof sowie Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl.

„Die vergangenen 50 Jahre waren geprägt von vielen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Der Großmarkt Wien hat es in diesem halben Jahrhundert geschafft, eine der wichtigsten Handelsdrehscheiben für die Stadt und ein wichtiger Regionalversorger zu bleiben“, so Bürgermeister Ludwig. „Ich bedanke mich bei all jenen, die täglich dafür sorgen, dass die Lebensmittelversorgung auch in herausfordernden Zeiten so gut funktioniert.“

„Die Wirtschaftskammer Wien ist vor allem durch die zuständigen Fachorganisationen Lebensmittelhandel und Agrarhandel mit dem Großmarkt verbunden. Diese Stellen stehen vielen Großhändlerinnen und Großhändlern in allen Wirtschaftslagen unterstützend zur Seite. Eine regionale und überregionale Versorgung sicherzustellen, ist gerade in Krisenzeiten besonders wichtig", so Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck.

„Der Großmarkt Wien ist seit 50 Jahren eine bedeutende Warendrehscheibe für Wien. Heute sind hier rund 220 Betriebe mit ca. 1.400 Mitarbeiter*innen tätig. Jährlich werden rund 400.000 Tonnen an Waren umgeschlagen. Für den täglichen reibungslosen Ablauf sorgt die GMW Großmarkt Wien Betrieb GmbH mit ihren 21 Mitarbeiter*innen“, so Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl.

Neue Großmarkt Wien-Jubiläumsbroschüre überreicht

Im Rahmen des Festaktes wurde an Bürgermeister Ludwig auch die neue Großmarkt Wien-Jubiläumsbroschüre überreicht. Das Druckwerk auf acht Seiten berichtet über die Entwicklung des Großmarktes in den vergangenen 50 Jahren. Die Jubiläumsbroschüre steht für alle Interessierten zum Download bereit.

Abschließend Betriebsbesuche vor Ort

Abschließend fanden an diesem Tag noch Betriebsbesuche am Großmarkt-Areal statt, unter anderem bei Firma Strobl, einem der größten Obst- und Gemüseanbieter in Inzersdorf. Als Dankeschön wurden von der Delegation – bestehend aus Bürgermeister Michael Ludwig, Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck, dem Liesinger Bezirksvorsteher Gerald Bischof sowie Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl – Geschenktuten an die am Großmarkt tätigen Mitarbeiter*innen verteilt. GMW-Marktaufseher*innen führen diese Verteilaktion in den nächsten Tagen weiter fort. Bei Macro Group, Ethno-Händler und Betreiber der Etsan-Filialen in Wien, wurde der momentane Umbau besichtigt. Im Entstehen ist ein neuer Fleischzerlegebetrieb sowie vergrößerte Kühl- und Lagerflächen. Der Vormittag klang im Kleinen TafelHaus aus, dem Verteil- und Verwertungszentrum der Wiener Tafel. Dabei ging ein besonderes Dankeschön an jene Personen, die sich täglich vor Ort für die Lebensmittelrettung einsetzen und zur sinnvollen Verwertung von Warenspenden beitragen. Die Aktivitäten zum 50 Jahre-Jubiläum wurden in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien - Lebensmittelhandel und Agrarhandel durchgeführt.

Vom Marktareal zum Großhandelsstandort

Der Großmarkt Wien ging am 30. Oktober 1972 in Betrieb. Seine Vorgeschichte reicht jedoch weit zurück: Ab 1916 war inländisches Gemüse auf einer Fläche beim Naschmarkt erhältlich, ausländische Ware wurde beim Matzleinsdorfer Frachtenbahnhof verkauft. Der Blumengroßmarkt war in einer Halle am Phorusplatz im 4. Bezirk untergebracht. Ein gemeinsamer Handelsplatz sollte entstehen. Ausgewählt wurde die riesige Leerfläche in der Laxenburger Straße 365-367.

Der sogenannte Kollektorgang – die unterirdische Verbindung, die die Gebäude, Hallen und Freiflächen miteinander verbindet – wurde ab April 1969 zuerst gebaut. Er besteht bis heute und versorgt das Marktareal mit Strom und Wasser. Als erstes Bauwerk wurde die Blumenhalle auf seinen Grundmauern errichtet, bevor 1972 der Großmarkt Wien offiziell eröffnet wurde.

Im Laufe der Jahre ist der Großmarkt Wien ständig gewachsen. So wurde es 2007 beispielsweise nötig, das Fleischzentrum in St. Marx abzusiedeln. Seitdem haben auch zahlreiche Unternehmen dieser Branche ihren Sitz in der eigens errichteten Fleischhalle f-eins.

Bis Ende 2018 war die MA 59 (Marktamt) für die Verwaltung des Marktareals zuständig. Seit 2019 zeichnet die GMW Großmarkt Wien Betrieb GmbH – ein Unternehmen der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung – für die Verwaltung verantwortlich.

Heute zählt der Großmarkt Wien mit seinem 30 Hektar großen Marktareal zum bedeutendsten Großhandelsstandort für Lebensmittel und Blumen. (Großmarkt Wien)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.