Global Fruit Point: Demeter-Kernobstprogramm

In der vergangenen Woche hat Global Fruit Point erfolgreich das erneute Bio-Audit absolviert, bei dem u. a. auch die Demeter-Zertifizierung aktualisiert wurde.

Bio-Birnen Demeter, aufgeschnitten. Bild: Global Fruit Point GmbH.

Anzeige

Was im März letzten Jahres mit einer ersten Ankunft von William‘s-Birnen im Rotterdamer Hafen begann, hat sich zu einem regelmäßigen Programm mit biodynamischem Kernobst aus Argentinien entwickelt. Inzwischen handelt Global Fruit Point Demeter-zertifizierte Birnen der Sorten William’s, Red Bartlett, Packham’s, Abate Fetel, Beurré Giffard, D’Anjou, und Forelle. Bei Äpfeln stehen Royal Gala, Cripps Pink, Pinova, Fuji, Braeburn und Granny Smith zur Auswahl.

Bisher konzentriert man sich auf Äpfel und Birnen aus der Region Río Negro, die über die Firma Patagonian Fruits Trade bezogen werden. Thies Claussen, QA-Verantwortlicher von Global Fruit Point: “Aufgrund der langjährigen Kooperation konnten wir auf das bestehende Vertrauensverhältnis aufbauen, und so war es nur ein logische Folge, unsere Zusammenarbeit auch auf Demeter-Produkte auszudehnen.“

Mit der Demeter-Ware folgt Global Fruit Point den Anforderungen des Marktes, denn es besteht eine steigende Nachfrage nach Früchten, die nicht nur die Mindestanforderungen der EU-Ökoverordnung, sondern auch die deutlich strengeren Richtlinien von Anbauverbänden wie Demeter erfüllen.

Vorerst beschränkt sich Global Fruit Point auf ein exklusives Programm an Demeter-Äpfeln und -Birnen – wobei eine Ausweitung auf andere Produkte zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen ist.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.