Geisenheim: "Brennpunkt Klimawandel: Kulturelles Erbe im Hitzeschock"

Wie wirkt sich die zunehmende Hitze durch den Klimawandel auf unser kulturelles Erbe aus? Müssen wir unsere bestehenden, oft starren Vorgaben zum Erhalt von Kulturdenkmälern überdenken, um sie für kommende Generationen zu bewahren? Diese drängenden Fragen stehen im Zentrum der Veranstaltung "Brennpunkt Klimawandel: Kulturelles Erbe im Hitzeschock". Sie findet am Montag, 24. Juni 2024, von 10 bis 17 Uhr in der Stadthalle Boppard statt. Anmeldungen sind bis zum 14. Juni möglich.

Tagung "Brennpunkt Klimawandel: Kulturelles Erbe im Hitzeschock". Bild: Hessen Agentur/Steffen Böttcher.

Anzeige

Bis vor kurzem blieb das Zusammenspiel von klimawandelbedingter Temperaturzunahme und kulturellem Erbe in Deutschland weitgehend unbeachtet. Doch inzwischen sind die hitzebedingten Folgen unübersehbar. Schäden an Gebäuden, Kunstwerken und Archivgut sowie Veränderungen in Parkanlagen, historischen Ortskernen und Kulturlandschaften nehmen zu. Die Klimamodelle zeigen sehr deutlich, dass diese Herausforderungen in den kommenden Jahren weiter zunehmen werden.

Die Tagung "Brennpunkt Klimawandel: Kulturelles Erbe im Hitzeschock" bietet eine Gelegenheit, die drängendsten Problemfelder zu definieren und interdisziplinäre Lösungsansätze zu entwickeln. Ziel ist es, verschiedene Fachgebiete zu vereinen und ein umfassendes Verständnis für die Herausforderungen zu schaffen, die durch die Temperaturzunahme entstehen.

Intensive Diskussionen und eine Exkursion ins Obere Mittelrheintal

Organisiert wird der BUGA-Dialog vom Kompetenzzentrum Kulturlandschaft (KULT) der Hochschule Geisenheim, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, dem Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal, der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und der BUGA 2029 gGmbH.

Besonderen Wert legen die Veranstalter auf intensive Diskussionen. Expertinnen und Experten sowie Interessierte sind herzlich eingeladen, aktiv teilzunehmen und ihre Perspektiven einzubringen. Zudem ist eine Exkursion ins Obere Mittelrheintal vorgesehen, um vor Ort die Auswirkungen des Klimawandels auf historische Stätten zu erleben und gemeinsam mögliche Schutzmaßnahmen zu erörtern.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.